Neue Beiträge
Artikel 44 könnte für eine weitere Verschiebung der Wahlen verwendet werden

Artikel 44 könnte für eine weitere Verschiebung der Wahlen verwendet werden

Bangkok. Politische Wissenschaftler haben gestern davor gewarnt, dass die Wahlen noch weiter über den 24. März verschoben werden könnten. Sie ...

Weiter lesen

Polizei in Pattaya soll angeblich einen Niederländer missbraucht und ihm Drogen untergeschoben haben

Polizei in Pattaya soll angeblich einen Niederländer missbraucht und ihm Drogen untergeschoben haben

Pattaya. Der 48 Jahre Pieter van W. wandte sich an die Reporter von „ RukSiamNews „ und berichtete ihnen, dass ...

Weiter lesen

Fehler auf der THAI Airways Webseite führt zu 80.000 Baht Fehlbuchung

Fehler auf der THAI Airways Webseite führt zu 80.000 Baht Fehlbuchung

Bangkok. Ein britischer Expat in Thailand hat sich an die Webseite „ Thaivisa „ gewandt, und dort von seinen Erlebnissen ...

Weiter lesen

Die Tourismusbehörde Thailand veröffentlicht eine Aufschlüsselung der Besucher Nationalitäten von  2018

Die Tourismusbehörde Thailand veröffentlicht eine Aufschlüsselung der Besucher Nationalitäten von 2018

Bangkok. Die Tourismusbehörde von Thailand ( TAT ) veröffentlichte am Samstagabend auf der Facebook Seite ihres „ Intelligence Centers „ ...

Weiter lesen

Das Verhältnis zwischen Suthep und Prayuth kühlt weiter deutlich ab

Das Verhältnis zwischen Suthep und Prayuth kühlt weiter deutlich ab

Bangkok. Der Veteran Politiker und Ex-Demokrat Suthep Thaugsuban, einst ein überzeugter Anhänger des Junta-Chefs General Prayuth Chan o-cha, scheint den ...

Weiter lesen

Yingluck hat keine Zeit, um sich um die Politik zu kümmern

Yingluck hat keine Zeit, um sich um die Politik zu kümmern

Bangkok. Die flüchtige ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra behauptet, dass sie zu viel zu tun und keine Zeit mehr hat, um ...

Weiter lesen

Die Thai Massage muss aufhören, mit der Prostitution in Verbindung zu stehen

Bangkok. Die Behörden in Bangkok sind fest entschlossen, die thailändische Massage Geschäfte in Verbindung mit der Prostitution zu stoppen und ...

Weiter lesen

Serienmörder bekommt lebenslänglich

Der aus Nakhon Si Thammarat stammende Mann soll insgesamt fünf Frauen ermordet haben. Das Kriminalgericht befand ihn zunächst für schuldig, zwischen dem 30. und 31. Januar 2005 eine 25 Jahre alte Karaoke-Sängerin in einer Badewanne ertränkt zu haben. Der Angeklagte gestand, daher entging er der Todesstrafe. Sein Rechtsanwalt kündigte an, in die Berufung gehen zu wollen.

Weiterlesen …

Deutscher Ingenieur kommt bei Sprengstoffanschlag ums Leben

Die Körperteile des Deutschen wurden von Feldarbeitern auf einer Kautschukplantage gefunden. Herbei gerufene Ermittler der Huoy Yai Polizeistation, Banglamung identifizierten die Leiche als einen 45-jährigen Deutschen Bauingenieur, welcher schon seit 2004 in Thailand bei einer Bangkoker Firma als Berater im Betonbau arbeitet. Unter anderem war er beim Bau des Flughafens Suwannphum beteiligt.

Weiterlesen …

19jährige ersticht ihr Baby nach Geburt

Die Teenagerin aus Udon Thani lebte in einem Quartier für Angestellte einer Bungalowanlage. Nach der Tat rief sie ihre 44jährige Mutter gegen vier Uhr morgens an, die der Tochter zu Hilfe eilte. Die Mutter sagte später aus, sie habe das tote Baby in einem blutdurchtränkten Handtuch gefunden. Daneben lag ihre Tochter, ebenfalls blutend. Sie hatte das Kind im Zimmer zur Welt gebracht.

Weiterlesen …

„Händler des Todes“ wird nicht an USA ausgeliefert

Bout wird nicht an die USA ausgeliefert. Ein thailändisches Gericht lehnte es am 11. August ab, den berüchtigten russischen Geschäftsmann („Händler des Todes“) der amerikanischen Justiz zu überstellen. Die Entscheidung gilt als Rückschlag für die USA, denn er wurden wurde von US-Agenten 2008 unter einem Vorwand nach Bangkok gelockt, um ihn dort festzunehmen.

Weiterlesen …

Pattaya: Franzose auf Beach Road zusammengeschlagen und ausgeraubt

In der Nacht zum 15. Juli wurde die Polizei wegen eines Überfalls auf der südlichen Beach Road gerufen, nicht weit vom Polizeirevier entfernt. Der Franzose sagte aus, er habe am Strand gesessen, als sich ihm eine Frau näherte und ihm eine Dienstleistung anbot. Der Franzose lehnte ab, dann tauchten mindestens drei Thai-Männer auf, die ihm mit Faustschlägen erheblich verletzte und die Nase brachen. Sie erbeuteten mehrere Wertgegenstände sowie 5000 Euro Bargeld, das der unachtsame Pattaya-Besucher anscheinend mitten in der Nacht auf der Beach Road mit sich herumgeschleppt hatte.

Weiterlesen …

Ein Kilo Mehl statt Laptop

Ganz schön frech: Marken-Laptops versteigerte der 44jährige im Internet, erhielt 700 bis 800 Euro pro Stück. Und die Käufer erhielten nichts – bis auf ein Kilo Mehl oder eine Tüte H-Milch. Damit hatte der Verkäufer die Päckchen gefüllt, damit die Käufer sie für echt hielten und per Nachnahme zahlten.

Weiterlesen …