Neue Beiträge
Deutscher von einem Elefanten in Pattaya angegriffen und verletzt

Deutscher von einem Elefanten in Pattaya angegriffen und verletzt

Pattaya. Am Samstagmorgen erlitt ein deutscher Radfahrer schwere Verletzungen an seinem linken Bein, als er von einem Elefanten auf einem ...

Weiter lesen

Der Handelskrieg zwischen den USA und China verschlechtert sich weiter

Der Handelskrieg zwischen den USA und China verschlechtert sich weiter

Peking / Washington. Die USA und China tauschten am Freitag weitere Schläge aus, als beide Seiten die Strafzölle erhöhten, was ...

Weiter lesen

Kurznachrichten der Woche (KW 34)

Kurznachrichten der Woche (KW 34)

25Ubon Ratchathani. Für viele Bewohner in der nordöstlichen Provinz Ubon Ratchathani ist nach 60 Jahren ein Traum endlich wahr geworden. Es ...

Weiter lesen

Thailands erstes internationales Luxus-Einkaufszentrum kurz vor der Fertigstellung schon wieder gestoppt

Thailands erstes internationales Luxus-Einkaufszentrum kurz vor der Fertigstellung schon wieder gestoppt

Bangkok. Die Airports of Thailand Plc (AoT) haben einen langjährigen Streit mit der Central Pattana Plc (CPN) über ihr neues ...

Weiter lesen

Bande verkauft 2 Jahre lang vollkommen sinnlose angebliche Stromsparer für 50 Millionen Baht

Bande verkauft 2 Jahre lang vollkommen sinnlose angebliche Stromsparer für 50 Millionen Baht

Bangkok. Vier Mitglieder einer betrügerischen Bande haben zwei Jahre lang vollkommen sinnlose angebliche Stromsparer über das Internet verkauft und damit ...

Weiter lesen

Thai bekommt einen Strafzettel für ein "schmutziges Nummernschild" an seinem Motorrad

Thai bekommt einen Strafzettel für ein schmutziges Nummernschild an seinem Motorrad

Bangkok. Ein Benutzer hat seine Erfahrungen mit der Polizei und seinem angeblich verschmutzten Nummernschild an seinem Motorrad am Mittwoch (21. ...

Weiter lesen

Eine Bank zahlt einer Frau nach einem Aufruf in den sozialen Netzwerken 900.000 Baht zurück

Eine Bank zahlt einer Frau nach einem Aufruf in den sozialen Netzwerken 900.000 Baht zurück

Chachoengsao. Eine 36 Jahre alte Frau, bedankte sich bei vielen Nutzern in den sozialen Netzwerken, nachdem sie von ihrer Bank ...

Weiter lesen

Doppel-Bombenanschlag in Hua Hin fordert einen Toten und viele Verletzte, darunter auch Ausländer

Hua Hin. Bei einem „Doppel-Bombenanschlag“ in Hua Hin vor einer Bar wurden am Donnerstagabend eine Frau getötet und mindestens 19 Personen zum Teil schwer verletzt. Unter den Verletzten sollen sich auch mehrere ausländische Touristen befinden.

Weiterlesen …

Polizei führt den Bombenanschlag in Bangkok auf die Uiguren, die Probleme im Süden und auf die thailändische Politik zurück

Polizei führt den Bombenanschlag in Bangkok auf die Uiguren, die Probleme im Süden und auf die thailändische Politik zurück

Bangkok. Die ermittelnden Beamten sind sich mittlerweile sicher, dass hinter dem Bombenanschlag auf den Erawan Schrein in Bangkok 17 Menschen stehen, die gemeinsame Sache bei der Durchführung des schlimmsten Anschlags in der Geschichte Thailands gemacht haben.

Weiterlesen …

Muss die Polizei die auf den Bombenleger ausgesetzte Belohnung von drei Millionen Baht wieder herausgeben?

Muss die Polizei die bereits einkassierte Belohnung von drei Millionen Baht wieder herausgeben?

Bangkok. Am Mittwochnachmittag hatte der der Sprecher der Royal Thai Polizei, Polizeigeneralleutnant Prawut Thavoirnsiri die Medien darüber informiert, dass der Verdächtige, der in der Nähe der kambodschanischen Grenze verhaftet wurde, an zwei Bombenexplosionen in Bangkok beteiligt war.

Weiterlesen …

Gefundene verdächtige Chemikalien dienen der Drogen- und nicht der Bombenherstellung

Gefundene verdächtige Chemikalien dienen der Drogen- und nicht der Bombenherstellung

Bangkok. Am Donnerstag durchsuchte die Polizei in Bangkok nach einem Hinweis eine weitere verdächtige Wohnung im Bombenfall im Stadtteil Minburi. Dabei wurden sieben Gallonen verdächtige Chemikalien sichergestellt. Laut den Angaben der Polizei hatten sie einen Hinweis auf die Wohnung in der Soi Ratcha Uthit 34, die sich ebenfalls in der Nähe der scheinbaren Bombenbau-Wohnung befindet, … Weiterlesen …

Eilmeldung: Möglicher türkischer Bombenbauer von Bangkok verhaftet

Eilmeldung: Möglicher türkischer Bombenbauer von Bangkok verhaftet

Bangkok. Rund 100 Polizeibeamte und Armeeangehörige umzingelten heute gegen 13.30 Uhr ein Apartment Haus in Bangkoks Bezirk Nong Chok. Dabei drangen die Ermittler in das angemietete Zimmer eines türkischen Mannes ein. Bei einer ersten Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten zahlreiches Material und Werkzeuge zur Herstellung von Bomben. Unter dem beschlagnahmten Material fand die Polizei … Weiterlesen …

Polizeiliche Ermittlungen in Bangkok durch Korruption, Brutalität und politischen Einfluss behindert

Polizeiliche Ermittlungen in Bangkok durch Korruption, Brutalität und politischen Einfluss behindert

Bangkok. Die Kritik an den schleppenden Untersuchungen zum Bombenanschlag in Bangkok werden in der nationalen und der internationalen Presse immer deutlicher und lauter. Der Glaube an die Polizei und ihre Arbeit in Thailand war noch nie so tief, wie zurzeit.

Weiterlesen …

Tägliche Ankünfte von Touristen in Thailand sind seit dem Bombenanschlag in Bangkok um 17 Prozent gesunken

Tägliche Ankünfte in Thailand seit dem Bombenanschlag in Bangkok um 17 Prozent gesunken

Bangkok. Vor dem Anschlag am 17. August kamen durchschnittlich rund 85.000 Touristen täglich nach Thailand. Nach dem verheerenden Anschlag auf die Touristen am Erawan Schrein ist die Zahl auf gegenwärtig 70.000 Touristen pro Tag gesunken,

Weiterlesen …

Experten tappen über den Typ der Bombe am Erawan Schrein immer noch im Dunkeln

Experten tappen über den Typ der Bombe am Erawan Schrein immer noch im Dunkeln

Bangkok. Eine nicht genannte Quelle aus der Einheit des für das Attentat zuständigen Kampfmittelbeseitigung Teams (MPB) erklärte am Montag gegenüber der Bangkok Post, dass bei einer chemischen Analyse der am Tatort gefundenen Bombenresten Nitrit nachgewiesen wurde.

Weiterlesen …

15 der 20 Kameras rund um den Tatort an der Ratchaprasong Kreuzung waren defekt

15 der 20 Kameras rund um den Tatort an der Ratchaprasong Kreuzung waren defekt

Bangkok. Am Montag erklärte der nationale Polizeichef Somyot Poompunmuang auf einer Pressekonferenz, dass die meisten der Überwachungskameras an der Ratchaprasong Kreuzung auf dem Fluchtweg des Attentäters defekt waren.

Weiterlesen …

Polizei kennt angeblich den Namen des Bombenleger von Bangkok

Polizei kennt angeblich den Namen des Bombenlegers von Bangkok

Bangkok. Die thailändischen Behörden haben bekanntgegeben, dass sie den mutmaßlichen gesuchten Bombenleger, der auf vielen Videos zu sehen ist, identifiziert haben. Laut ihren Angaben handelt es sich dabei um Mohamad Museyin. Über die Nationalität des Mannes wurde bisher nichts bekannt gegeben. Mittlerweile wurde die Belohnung für Informationen die zur Ergreifung des Täters führen auf elf … Weiterlesen …

Anonyme Person erhöht die Belohnung auf die Bombenattentäter auf elf Millionen Baht

Anonyme Person erhöht die Belohnung auf die Bombenattentäter auf elf Millionen Baht

Bangkok. Am Freitag hatte Thaksins jüngster Sohn Panthongtae ‚Oak‘ Chinnawat auf seiner Facebook Seite angekündigt, dass er mit seinem Vater Thaksin gesprochen habe und die Belohnung für Informationen die zur Festnahme der Bombenattentäter führen um weitere sieben Millionen Baht erhöht.

Weiterlesen …

Trotz der Bombenattacke in Bangkok steigen die Ankünfte auf Phuket

Trotz der Bombenattacken steigen die Ankünfte auf Phuket

Phuket. Herr Sathirapong Na Takuatung, der Präsident der Tourismus Vereinigung auf Phuket erklärte bei einem Treffen am Freitag, dass trotz des Bombenterrors in Bangkok die Ankünfte auf dem Internationalen Flughafen Phuket im Vergleich zum Vorjahr weiter angestiegen sind.

Weiterlesen …

Thaksins Sohn bietet rund 200000 US-Dollar Belohnung für Informationen auf die Täter des Bombenanschlags

Thaksins Sohn bietet rund 200000 US-Dollar Belohnung für Informationen auf die Täter des Bombenanschlags

Bangkok. Rund 172.000 Euro (7 Millionen Baht) hat der erstgeborene Sohn von Thaksin Chinnawat als Belohnung für Informationen zu dem Bombenanschlag in Bangkok ausgesetzt.

Weiterlesen …

Erste Hinweise auf den mutmaßlichen Täter des Bombenanschlags in Bangkok

Erste Hinweise auf den mutmaßlichen Täter des Bombenanschlags in Bangkok

Bangkok. Die Ermittler des Bombenanschlags in Bangkok haben sich bereits kurz nach dem Anschlag an die Auswertungen der zahlreichen Sicherheitskameras rund um den Tatort gemacht. Dabei sind sie auf einen Verdächtigen gestoßen, der dem Aussehen nach ein Araber sein könnte.

Weiterlesen …

Kurzmeldung: Keine Visumgebühren für die durch den Bombenanschlag betroffenen Familien

Keine Visumgebühren für die durch den Bombenanschlag betroffenen Familien

Bangkok. Alle Familien und Angehörigen der von dem Bombenanschlag am Erawan Schrein betroffenen Ausländer müssen bei ihrer Einreise nach Thailand keine Visumgebühren bezahlen. Damit will das Außenministerium den betroffenen ausländischen Familien und Angehörigen die Reise nach Thailand erleichtern, erklärte das Ministerium.   Quelle: http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/Visa-fee-waived-for-families-of-foreigners-affecte-30266826.html

Liste der Verletzten und Toten zum Bombenanschlag in Bangkok veröffentlicht

Lister der Verletzten und Toten des Bombenanschlags in Bangkok.

Bangkok. Die Polizei hat eine vorläufige Liste der Todesopfer und der in den verschiedenen Krankenhäusern untergebrachten verletzten Personen vom Bombenanschlag in Bangkok veröffentlicht. Bei den meisten Opfern dürfte es sich um chinesische Staatsbürger handeln. Ausländer die im Polizei Krankenhaus behandelt werden: Ms.Wayan Mrs.Ong Chee Kee Ms.Mayla Ms.Liu Chen Mr.Chu Sun Yu Ms.Lee Chunwa Mr.Chiu Pet … Weiterlesen …