Neue Beiträge
Alle Gefängnisse sollen in naher Zukunft rauchfrei werden

Alle Gefängnisse sollen in naher Zukunft rauchfrei werden

Bangkok. Das Kabinett in Bangkok hat bereits im letzten Jahr einem Gesetzesentwurf zugestimmt, der unter anderem auch den Verkauf von ...

Weiter lesen

Der Handelskrieg hat kaum Auswirkungen auf die thailändische Wirtschaft, sagt die UTCC

Der Handelskrieg hat kaum Auswirkungen auf die thailändische Wirtschaft, sagt die UTCC

Bangkok. Die Universität der thailändischen Handelskammer ( UTCC ) sagt, dass die Wirtschaft des Landes trotz des anhaltenden Handelskriegs zwischen ...

Weiter lesen

Nationale und internationale Medien diskutieren über die Strafe für die Graffiti Vandalen in Chiang Mai

Nationale und internationale Medien diskutieren über die Strafe für die Graffiti Vandalen in Chiang Mai

Chiang Mai. Der 23 Jahre alte britische Staatsbürger Lee Furlong und die 23 Jahre alte Brittney Schneider aus Kanada, die ...

Weiter lesen

General Prawit glänzt in einer Meinungsumfrage zur nicht formellen Kreditvergabe

General Prawit glänzt in einer Meinungsumfrage zur nicht formellen Kreditvergabe

Bangkok. Bei einer erst vor kurzem durchgeführten Suan Dusit Umfrage zur nicht formellen Kreditvergabe erzielte der stellvertretende Ministerpräsident und Verteidigungsminister ...

Weiter lesen

Ein weiterer verheerender Schlag gegen den thailändischen Tourismus und die Chinesen

Ein weiterer verheerender Schlag gegen den thailändischen Tourismus und die Chinesen

Chiang Mai. In der nördlichen Hauptstadt der Provinz Chiang Mai kam es am Wochenende erneut zu einem nicht provozierten Angriff ...

Weiter lesen

Fast 11.000 Tote bei Verkehrsunfällen auf Thailands Straßen in diesem Jahr

Fast 11.000 Tote bei Verkehrsunfällen auf Thailands Straßen in diesem Jahr

Bangkok. Nach den neuen schweren Verkehrsunfällen am Wochenende zitiert der Vorsitzende der Stiftung zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr die ...

Weiter lesen

Die Abteilung für Katastrophenvorbeugung hat 19 Provinzen in Alarmbereitschaft versetzt

Die Abteilung für Katastrophenvorbeugung hat 19 Provinzen in Alarmbereitschaft versetzt

Bangkok. Die Abteilung für Katastrophenvorbeugung und -minderung hat die Behörden von 19 Provinzen aufgefordert, sich auf Hochwasser und andere Folgen ...

Weiter lesen

„Wäre es in Ordnung, wenn die allgemeinen Wahlen nochmals ein bis drei Jahre verschoben werden“?

pp Bangkok. Der in Bangkok bekannte Journalist Khun Pravit Rojanaphruk berichtet auf seiner Facebook-Seite über Informationen, die er nach einem Treffen der Militärjunta mit „Freunden“ erhalten hat.

Weiterlesen …

Prayuth warnt die Medien davor über die Zustände in der Fischindustrie zu berichten

pp Bangkok. Thailändische Sklaven werden wie Hunde angekettet, lautete heute eine unserer Schlagzeilen. dabei bezieht sich dieser Artikel auf ein vier Mann starkes Team der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF), die für sechs Tage zu Besuch in Thailand waren um sich über die Arbeitsbedingungen an Bord der Fischer zu informieren.

Weiterlesen …

Um besser gegen den Menschhandel vorgehen zu können will die thailändische Polizei eine Bio-Datenbank anlegen

pp Pattaya. Auf einer Pressekonferenz erklärte der Sprecher der thailändischen Polizei, Generalleutnant Prawut Thawornsiri, dass die Ermittler einen weiteren Schritt gegen den Menschenhandel entwickeln.

Weiterlesen …

Inhaftierung von zwei Schauspielern wegen Majestätsbeleidigung führt zu internationaler Kritik an Thailand

pp Bangkok. Der 24-jährige Patiwat Saraiyaem, ein Student im vierten Jahr an der Universität in Khon Kaen und Frau Pornthip Munkong, die 27 Jahr alte ehemalige Koordinatorin der Prakai Fai Theatertruppe wurden für schuldig befunden, bei der Aufführung des Theaterstücks „Eine Wolfs Braut“ seine Majestät den König beleidigt zu haben. Sie wurden zu jeweils zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Weiterlesen …

Majestätsbeleidigung gegen einen seit 400 Jahren toten König? Gibt es in Thailand Grenzen der Unberührbarkeit?

steer. Bangkok. Sulak hatte sich in einem Seminar augenscheinlich auf neue Forschungen über Naresuan "den Großen" bezogen und, wenn auch ohne Nennung der Quelle, darauf hingewiesen, daß der als Held verehrte Kriegsherr nach den meisten Berichten eher ein grausamer Despot gewesen sein könnte. Jedenfalls kommt man zu dem Schluß, wenn man andere Quellen als die offiziellen „Königlichen Chroniken von Ayutthaya“ liest.

Weiterlesen …

Ko Tao Mordverdächtige wenden sich in einem offenen Brief an Oppositionsführerin Suu Kyi

pp Ko Samui. Die beiden Wanderarbeiter aus Myanmar, denen die Ermordung der beiden britischen Touristen Hannah Witheridge und David Miller vorgeworfen wird, haben sich in einem offenen Brief an die bekannte Friedensnobelpreisträgerin und Oppositionsführerin Suu Kyi aus Myanmar gewandt.

Weiterlesen …

Sicherheitsmaßnahmen der Touristenattraktionen nach CIA-Bericht in Bangkok verstärkt

pp Bangkok. Seit Mittwoch wurden die Sicherheitsmaßnahmen in Bangkok an der US-Botschaft und bei verschieden Touristenattraktionen in der Hauptstadt verstärkt. Der Schritt kam nach einer offiziellen Warnung durch das US-Außenministerium.

Weiterlesen …

US-Botschaft in Bangkok hat die Sicherheitswarnungen für Amerikaner in Thailand verstärkt

pp Bangkok. US-Bürgerinnen und Bürger sollten auf ihre Umgebung achten und geeignete Sicherheitsmaßnahmen treffen. Dazu gehört vor allem das Vermeiden von Demonstrationen oder konfrontativen Situationen, ist die Aussage der US-Botschaft.

Weiterlesen …

Britische Ermittler machen einen Überraschungsbesuch auf der Insel Tao

pp Surat Thani. Am Samstagvormittag landete ein Hubschrauber aus Bangkok auf der Insel Tao. Britische Ermittler wurden von Herrn Jarumporn Suramanee, dem Berater des nationalen Polizeichefs von Herrn Suwat Jaengyodsuk und dem amtierenden stellvertretenden Kommandeur der Polizei begleitet. Polizeigeneral Jarumporn ist ein forensischer Experte der den Tatort ein paar Tage nach dem Mord untersucht hatte.

Weiterlesen …

Die Eltern der beiden Tatverdächtigen im Mordfall Ko Tao berichten über die Foltermethoden der thailändischen Polizei

pp Surat Thani. Die beiden angeblichen Mörder des britischen Paar auf der Insel Tao hatten nach über drei Wochen in Haft zum ersten Mal die Gelegenheit, sich mit ihren Eltern, mit Mitarbeitern der Botschaft und mit ein paar ausgesuchten Rechtsanwälten im Gefängnis auf Ko Samui zu beraten.

Weiterlesen …

Eltern besuchen heute die beiden Tatverdächtigen des Mordfall Ko Tao im Gefängnis

pp Bangkok. Laut Auskunft des Menschenrechtlers Surapong Kongchantuk werden heute die Eltern der beiden verdächtigten Männer zusammen mit Beamten der Botschaft aus Myanmar und einem Team von Anwälten der Rechtsanwälte des Rats von Thailand die angeblichen Mörder im Gefängnis auf Ko Samui besuchen. Herr Surapong, ist gleichzeitig auch der Leiter des Menschenrechtsausschuss für ethnische Minderheiten.

Weiterlesen …

Die britische Regierung spricht von einer „großen Sorge“ über die Morduntersuchungen auf der Insel Tao

pp Ko Samui. Heute, am 14. Oktober soll vor einem Gericht auf Ko Samui eine mündliche Verhandlung zu dem Doppelmord an den beiden Briten auf der Insel Tao stattfinden.

Weiterlesen …

Der Rat der Anwälte von Thailand erwägt die Verteidigung der beiden Wanderarbeiter aus Myanmar

pp Bangkok. Gleich mehrere Anwälte bemühen sich um die Verteidigung der beiden Tatverdächtigen Burmesen, die die beiden britischen Touristen Hannah Witheridge und David Miller auf der Insel Tao brutal ermordet haben sollen.

Weiterlesen …

Von Menschenhändlern transportierte Rohingyas festgenommen

pch Phang Nga. Die Migranten wurden auf einer Kautschukplantage im Bezirk Takua in der südlichen Provinz Phang Nga entdeckt, sagte Bezirkschef Manit Phianthong gegenüber von AFP. „Wir haben einen TIP von einem Informanten bekommen, dass eine Schlepperbande einen Transport von Rohingyas nach Malaysia starten wird“, sagte er, und fügte hinzu, dass es sich um Flüchtlinge aus dem Rakhaing-Staat in Myanmar und aus Bangladesch handelt.

Weiterlesen …

Wurden die Zeugen im Mordfall der beiden Briten auf Ko Tao gefoltert und mit heißem Wasser verbrüht?

pp Surat Thani. Laut der Vereinigung der Wanderarbeiter aus Myanmar (Myanmar Migrant Labour Association) soll die thailändische Polizei bei den Verhören zum Mordfall der beiden Briten auf der Insel Tao mindestens drei Staatsangehörige aus Myanmar gefoltert haben, berichtet der Thailand-Journalist Andrew Drummond auf seiner Webseite.

Weiterlesen …

Flüchtlinge als Handelsware

pch Phnom Penh. Der australische Minister für Einwanderung und Grenzschutz, Scott Morrison, feierte mit Champagner den Abschluss eines Abkommens, in dem sich Kambodscha verpflichtet, Flüchtlinge, die in Australien aufgegriffen werden, in Kambodscha, einem der ärmsten Länder Asiens, aufzunehmen. Dies gab heute das australische Außenministerium bekannt.

Weiterlesen …

Wanderarbeiterstreik aufgrund niedriger Löhne und schlechten Arbeitsbedingungen

pch Chiang Mai. Laut der MAP-Foundation, die Migranten unterstützt, gingen 36 Arbeiter auf einer Baustelle in der Nähe der „Canal Road“ in den Streik. Fünf der streikenden sind Shan und der Rest Burmesen. Die „CityNews“ nennt den Namen der betroffenen Baufirma aus rechtlichen Gründen nicht.  

Weiterlesen …

Verleumdungsprozess gegen den britischen Menschenrechtsaktivist Andy Hall beginnt in Bangkok

pch Bangkok. Andy Hall verfasste einen Bericht, in dem er der Firma vorwirft, Zwangsarbeit und Kinderarbeit, rechtswidrig niedrige Löhne und lange Arbeitszeiten seien an der Tagesordnung. „Natural Fruit“ ist ein wichtiger Zulieferer des europäischen Getränkemarktes. Hall hatte im vergangenen Jahr Berichte für die in Finnland ansässige Watchdog-Gruppe von Finnwatch geschrieben. Darin geht es um eine von ihm gemachte Untersuchung der „Natural Fruit“, die Hunderte von Migranten aus dem Nachbarland Myanmar beschäftigt.

Weiterlesen …