Conor Purcell (Mitte) am 17. Juni auf dem Weg zu Gericht