Steht Ministerpräsidentin Yinglak das Wasser bereits bis zum Hals?