Auf Anforderung der Regierung rückt das Militär aus

pp Bangkok. Offenbar ist es mit der Ruhe in Bangkok vorbei. Gegen 23 Uhr melden die Medien, dass die Regierung die Unterstützung des Militärs angefordert hat.

Laut den Angaben des TV Kanal 3 sollen 17 Kompanien und 180 Militärpolizisten ausrücken.

Die Rothemdenführer haben alle ihre Anhänger aufgefordert, sich sofort auf den Rückweg ins Rajamangkala Stadion zu machen.

Der TV Sender Kanal 3 meldet, dass mittlerweile bereits 11 Verletzte in Krankenhäuser eingeliefert wurden.

Angeblich soll der Abschuss von drei Granaten zu hören gewesen sein.

Die Regierung hat ihre Anfrage an das Militär auf 19 Kompanien erhöht:
3 Kompanien sollen das Regierungsgebäude,
2 den internationalen Flughafen Suwannaphum,
2 den Flughafen Don Mueang
und der Rest soll die Fernsehsender Kanal 5, 9, und NBT sichern.

Gegen 3 Uhr in der Nacht sollen die ersten 4 Kompanien ausrücken. Sie sollen vor allem den internationalen Flughafen Suwannaphum und die Fernsehsender fünf, sieben und neun schützen.

Außerdem soll eine Kompanie Militärpolizei die Polizei Bangkok bei ihren Patrouillen unterstützen.

Kanal drei meldet zwei Tote. Ein 21-jähriger Student und en 28-jähriger Anhänger der Rothemden. Ein Schütze soll von der Polizei verhaftet worden sein. Bei seinem ersten Verhör soll der Schütze gestanden haben, dass er während der Ausführung eine Polizei Uniform getragen habe.

Er wurde auf der Flucht mit seiner Waffe von Anhängern der Rothemden gestoppt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Angeblich will er zu einer Ultra-Nationalen Gruppe von Suthep gehören.