Yinglak Chinnawat kurz nach ihrer „Verhaftung“ durch die Militärpolizei.