Der schlechte Ruf der Taxifahrer auf Phuket ist für andere ein Gewinn

pp Phuket. Fast täglich erscheinen Berichte über den „Service“ der Taxifahrer auf Phuket, die sich im Laufe der letzten Jahre den Ruf einer „Taxi-Mafia“ erarbeitet hat. Egal ob total überhöhte Preise, unfreundliches Verhalten gegenüber Touristen, Androhung von körperlicher Gewalt oder schlichtes Abzocken der Touristen, immer sind die Taxifahrer auf Phuket mit von der Partie.

Herr Manop Pukpaya, ein seit drei Jahren selbstständiger Unternehmer kennt alle Beschwerden und Bedenken der Kunden gegenüber seiner Zunft. „Ich habe bis vor drei Jahren für ein Taxiunternehmen gearbeitet. Dann habe ich mich entschlossen, meine eigene Firma aufzubauen“, erzählt er der Presse.

„Am Anfang war es nicht einfach für mich. Ich musste um jeden Kunden kämpfen und mich auch gegen den schlechten Ruf meiner Kollegen wehren. Dann habe ich Herrn Ian Bishop, einen Lehrer aus Australien kennengelernt“, berichtet er.

„Ich habe viel von ihm gelernt und als Herr Bishop wieder zurück nach Australien gegangen ist, hat er im Internet eine gute Bewertung für mich abgegeben. Im ersten Jahr war es nicht einfach, aber dann sind nach und nach mehr Kunden dazugekommen, die ebenfalls mit meinem Service sehr zufrieden waren und mir ebenfalls einen guten Service im Internet bestätigten“.

„Jetzt bekomme ich fast täglich E-Mails mit Anfragen für meinen Taxidienst. Leider kann ich nicht mehr alle Kunden bedienen und muss schon Touristen abweisen“, erzählt er weiter.

„Der Hauptgrund für die vielen Buchungen bei mir sind die Menschen, die schon viel Schlechtes über die Taxifahrer auf Phuket erfahren haben. Sie haben Angst und suchen jemanden, dem sie auf ihrer Reise vertrauen können. Bei mir wissen sie, dass sie einen guten und ehrlichen Service erhalten. Wer einmal von mir gefahren wurde, kommt immer wieder zu mir zurück“, erzählt er stolz.

Wenn ich die Geschichten über die Taxifahrer auf Phuket höre, Geschichten über schlechte Taxifahrer, Geschichten über sexuelle Belästigungen durch Taxifahrer, Taxifahrer die ihre Kunden in irgendwelche Geschäfte fahren um dort eine Provision zu kassieren, Taxifahrer die ihre Kunden bedrohen, dann fühle ich mich sehr traurig, weil sie damit dem Ruf aller Taxifahrer auf Phuket schaden“.

„Diese Jungs müssen wirklich stark bestraft werden. Alle von uns, die mit Touristen zu tun haben, halten den Ruf von Phuket in ihren Händen. Nach der Crew im Flugzeug und den Beamten der Einwanderungsbehörde sind wir die nächsten, auf die die Touristen nach ihrer Ankunft treffen. Wir alle müssen versuchen, ihnen ein gutes Gefühl nach ihrer Ankunft zu geben. Dann werden sie von Thailand begeistert sein.

„Es ist nicht schwer, ein guter Taxifahrer sein. Sie müssen nur die Pflege Ihrer Kunden ernst nehmen und gut sein. Sie müssen für ihren Kunden verantwortlich, ehrlich, vertrauenswürdig, freundlich und hilfsbereit sein“.

„Das sind die Dinge, die die Touristen erwarten, um ihren Urlaub zu genießen. Ich liebe meinen Job. Er gibt mir so viel, und ermöglicht es mir, meiner Familie zu helfen und sie zu unterstützen“.

„Ich bin wirklich sehr dankbar, dass Herr Bischof mich online gelobt hat und mir zu einem guten Ruf verholfen hat“, sagte er zum Abschluss.

Related Links