Nach nur drei Tagen bereits 190 Todesopfer und 1.782 Verletzte