Entführter Hells Angels nahe Pattaya tot aufgefunden

Entführter Hells Angels nahe Pattaya tot aufgefunden

Pattaya. Am frühen Montagmorgen wurde der 38-jährige Australier Wayne Schneider vor seinem Haus bewusstlos geschlagen und entführt. Der ThailandTIP hatte darüber berichtet. Nachdem die Beamten die Ermittlungen aufgenommen hatten stand sehr schnell fest, dass es sich bei dem entführten Mann um ein ehemaliges Mitglied des Motorrad Clubs Hells Angels handelte.

Herr Schneider war bei den Behörden kein unbekannter. In seinem Haus fanden die Beamten zahlreiche Gegenstände zum Konsum von Drogen. Außerdem soll der Entführte Australier eine umfangreiche kriminelle Vergangenheit haben.

Er soll außerdem zusammen mit einem der Hauptverdächtigen zusammen in Australien einen Fitness Club betrieben haben. Gegen den bisher einzig bekannten Verdächtigen, den 26-jährigen Antonio Bagnato, wurde ein Haftbefehl erlassen. Die Polizei hat den Mann auf ihrer Fahndungsliste stehen und überwacht alle Grenzübergänge. Laut den Angaben der Einwanderungspolizei hat er bisher das Land nicht via Luft- oder Landweg verlassen.

Die Ermittler konzentrierten sich zunächst auf das Fahrzeug der Entführer, einen schwarzen Toyota Vigo Pickup. Der Wagen wurde von einer Person, deren Namen die Beamten aus ermittlungstechnischen Gründen noch nicht bekannt geben wollten, angemietet. Anhand eines in dem Fahrzeug eingebauten GPS-Trackers (Ortungssystem) konnten sich die Beamten ein genaues Bild von der gefahrenen Route des Pickup machen.

Ein Team der Beamten verfolgte die aufgezeichneten Route des Pickup von der Wohnsiedlung des Australiers bis zu einem Ödland in der Nähe des Viharn Sien Tempel im Khau Cheechan Bereich in Na-Jomtien. Hier hatte der Pickup anhand der aufgezeichneten Daten gut zwei Stunden gestanden.

Als sich die Beamten den Bereich näher ansahen entdeckten sie eine Stelle, an der vor kurzem erst gegraben wurde. Die Beamten begannen ebenfalls an der Stelle zu graben und stießen in einem etwa zwei Meter tiefen Loch auf den nackten Leichnam des Australiers. Erste Untersuchungen ergaben, dass ihm offenbar das Genick gebrochen wurde.

Wie üblich in solchen Fällen wurde der Leichnam für eine Obduktion in ein Krankenhaus gebracht. Hier sollen die Mediziner die genaue Todesursache herausfinden.

Bisher gehen die Beamten davon aus, dass es eine Reihe von Motiven für die Entführung und Ermordung des 38-jährigen gibt. Die Beamten können nicht ausschließen, dass es sich eventuell um Streitigkeiten bei einem Drogengeschäft, oder um einen früheren Streit innerhalb des Motorrad Clubs handelt.

Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren und die Beamten sind weiter auf der Suche nach dem bisher einzigen Hauptverdächtigen, dem 26-jährigen Antonio Bagnato.

 

Ein Kommentar zu “Entführter Hells Angels nahe Pattaya tot aufgefunden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.