Steuererhöhung für Alkohol und Tabak führt zu einem Boom bei Schmugglern

Steuererhöhung für Alkohol und Tabak führt zu einem Boom bei Schmugglern

Bangkok. Nach der Ankündigung von einer Steuererhöhung auf Alkohol und Tabakwaren, die in etwa einem halben Jahr in Kraft treten und umgesetzt werden soll, boomt der Handel mit illegalem Schnaps und Zigaretten. Wie die thailändischen Medien melden, gab es noch nie so viele Käufer für Whisky und Zigaretten wie bisher.

Seit der Ankündigung der Steuererhöhung, ist der Umsatz für Alkohol und Zigaretten sprunghaft angestiegen. Dabei ist es den meisten Käufern offenbar egal, ob es sich dabei um legale Waren oder um illegal ins Land geschmuggelten Alkohol und Zigaretten handelt. Bei einigen der geschmuggelten Alkoholika dürfte es sich sogar um gefährliche gepantschte Produkte und nicht um Originalware handeln, meldet die Presse.

Die Käufer kaufen und horten die Produkte da sie befürchten, dass in sechs Monaten eine satte Preiserhöhung von 20 bis 30 Prozent auf sie zukommt. Seit die Steuererhöhung bekannt gegeben wurde, machen die Schmuggler einen brüllenden Umsatz mit der Ware und können zum Teil die Nachfrage nach Alkohol nicht mehr bewältigen. Das treibt dann ebenfalls ungewollt auch die Preise für den geschmuggelten Alkohol in die Höhe.

Die Behörden gehen davon aus, dass sich auch an den Grenzen eine starke Zunahme von Schmigglern bemerkbar machen wird. Herr Chaiya Chanasit, ein Beamter der für die Grenze bei Satun zuständig ist erklärte gegenüber der Presse, dass die Behörden gewarnt sind und dementsprechend auf die Zunahme von Schmuggeln reagieren. Zur besseren Kontrolle der Grenzgänger werden die Kontrollen verschärft und mehr Beamte als bisher an den Grenzen eingesetzt.

Allerdings scheint es so zu sein, dass die Schmuggler aus allen Richtungen im Norden, Osten, Süden und Westen ins Land strömen. Da die Nachfrage nach dem billigen Alkohol und Tabak jetzt schon sehr hoch ist, rechnen die Behörden in den nächsten Wochen und Monaten mit einem weiteren Anstieg der Schmuggler, die die illegalen und unversteuerten Waren ins Land bringen.

Gleichzeitig warnen die Behörden mit Plakaten und Aktionen vor dem zum Teil gefährlich gepantschten Alkohol. Dazu geben die Behörden folgende Ratschläge:

  • IMMER
    kaufen sie ihren Alkohol immer nur bei einem Händler ihres Vertrauen
  • NEHMEN SIE SICH IN ACHT
    vor billigen Etiketten und einer einfachen Verpackung die nicht Original aussieht
  • ACHTEN SIE
    auf Rechtschreibfehler und gefälschten Logos auf den angebotenen Flaschen
  • PROBIEREN
    sie den Alkohol nur in kleinen Mengen. Falls ihnen der Geschmack verdächtig erscheint, sollten sie die Finger von dem Alkohol lassen.
illegale Schnapsbrennerei in Banglamung

illegale Schnapsbrennerei in Banglamung

Dabei wird der Alkohol nicht nur aus den Nachbarländern nach Thailand geschmuggelt sondern zum Teil auch hier illegal vor Ort gebrannt und destilliert. Erst im April 2016 hatte die Polizei in einem Dorf in Banglamung drei illegale Schnaps Brennereien ausfindig gemacht und hoch gehen lassen. Dabei wurden tausende Liter illegal gebrannter Alkohol von den Beamten vernichtet.

 

 

Quelle: Sanook