Neue Beiträge
Die Junta in Myanmar verurteilt 19 Menschen zum Tode

Die Junta in Myanmar verurteilt 19 Menschen zum Tode

YANGON. Neunzehn Menschen wurden in Myanmar zum Tode verurteilt, weil sie einen Mitarbeiter eines Armeekapitäns in einem Bezirk von Yangon ...

Weiter lesen

Weltweite Sperren, da die Impfbemühungen ins Stocken geraten

Weltweite Sperren, da die Impfbemühungen ins Stocken geraten

MUMBAI: Am Samstag wurden zig Millionen Menschen von Indien nach Argentinien neue Sperren und Ausgangssperren auferlegt, da die Covid-19 Infektionen ...

Weiter lesen

China trifft Alibaba mit einer Rekordstrafe von 2,78 Mrd. USD

China trifft Alibaba mit einer Rekordstrafe von 2,78 Mrd. USD

SHANGHAI: Chinesische Regulierungsbehörden haben den E-Commerce-Riesen Alibaba am Samstag (10. April) mit einer Rekordstrafe von 18,2 Milliarden Yuan (2,78 Milliarden ...

Weiter lesen

Starker Verkehr in Korat als Songkran Reisen beginnen

Starker Verkehr in Korat als Songkran Reisen beginnen

NAKHON RATCHASIMA: Der Verkehr auf dem Mittraphap Highway zur Provinz Nakhon Ratchasima ist in den Bezirken Pak Chong und Sikhiu ...

Weiter lesen

Ein neuer Covid-19 Tod, 789 neue Fälle

Ein neuer Covid-19 Tod, 789 neue Fälle

BANGKOK. Ein neuer Covid-19 Todesfall und 789 neue Fälle, von denen 781 lokal waren, wurden am Samstag (10. April) gemeldet, ...

Weiter lesen

Wie Partyfieber in Bangkoks dekadentem Nachtleben die dritte Welle Thailands hervorbrachte

Wie Partyfieber in Bangkoks dekadentem Nachtleben die dritte Welle Thailands hervorbrachte

BANGKOK. Der Spaß am thailändischen Nachtleben hat in den letzten Wochen zu neuen COVID-19 Infektionen geführt. Seit dem 22. März ...

Weiter lesen

Der Songkran Exodus aus Bangkok hat begonnen

Der Songkran Exodus aus Bangkok hat begonnen

BANGKOK. Viele Menschen haben damit begonnen, Bangkok für die Songkran Feiertage vom 10. bis zum 15. April in ihre Heimatstadt ...

Weiter lesen

Amerikanischer Tauchlehrer tot aufgefunden

Die Polizei glaubt, da der 49jährige aus Los Angeles Selbstmord begangen hat. Die Türen waren verschlossen, eine Fremdeinwirkung konnte nicht festgestellt werden, abgesehen davon, daß der Amerikaner im Fahrzeug offensichtlich ein Feuer entfacht hatte, den Rauch einatmete und starb.

Weiterlesen …

Premierminister testet Airport-Link

Die Fahrt dauert 15 Minuten, wie die Preise sein werden, ist noch nicht entschieden, eine Fahrkarte soll aber nicht mehr als 150 Baht kosten, was für die 28 Kilometer lange Strecke durch den Premier und Transportminister Sohpon Zarum als kostengünstig bezeichnet wurde.

Weiterlesen …

Mißlungene Entsorgung

Lautes Motorengeheul hatte sie aus ihren Träumen gerissen. Neugierig geworden gingen sie nach draußen, um den Grund der Ruhestörung in Erfahrung zu bringen.

Weiterlesen …

Alle Jet-Skis versichert

Die Polizei scheint kein Pardon mehr zu kennen. Am 20. November wurde ein Jet-Ski-Verleiher verhaftet, weil er seine nichtversicherten Jet-Skis an Subunternehmer vermietet hatte, die ihrerseits die Jet-Skis an Touristen vermieteten. Die Jet-Skis wurden von den Behörden beschlagnahmt.

Weiterlesen …

Ausländer von Polizisten gefoltert?

Die Festnahme erfolgte am 8. November, der 38jährige befand sich 24 Stunden lang in Polizeigewahrsam. Er habe nichts zu essen bekommen, er durfte nicht telefonieren. Bei Verhören machten ihm Polizeibeamte deutlich, man werde ihn in einem Leichensack nach Hause schicken, wenn er das Verbrechen nicht gesteht.

Weiterlesen …

Urlaubskasse gestohlen

Der Vorfall ereignete sich auf der Kata Noi Road. In der gestohlenen Tasche befand sich neben einer Kamera die gesamte Urlaubskasse der Touristen im Gegenwert von 230.000 Baht.

Weiterlesen …

Wer ist die tote Taucherin?

Am 17. November wurde in der Bucht von Patong eine tote Taucherin gefunden.

Säureangriff traf die Falsche

Der Anschlag auf die 27jährige fand nur 100 Meter vom Polizeirevier in Kathu statt. Das Opfer erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht, die Frau arbeitet in einer Bar in Patong.

Weiterlesen …

Regengüsse in Patong

Nach mehreren Überschwemmungen im Mai versprachen die Behörden, innerhalb von drei Monaten Abhilfe zu schaffen. Sieben Monate später ist nichts geschehen, die Straße läuft regelmäßig voll. Verantwortlich soll ein neues Bauprojekt sein, daß die Wasserzufuhr in einen Kanal unterbrach. Überall werden die gleichen Fehler gemacht: Die Beach Road von Chaweng auf Koh Samui ist auf der Strandseite zubetoniert, das Wasser kann nicht mehr ablaufen. Selbst bei Nieselregeln kommt es immer wieder zu Überschwemmungen.

Weiterlesen …

Verwandtenbesuch

Dieses Projekt (GRP) ist direkt am Fuße des Bang Pae Wasserfalls angesiedelt. Wer den Eintritt von 200 Baht für Farangs (Thais kostenlos!) nicht scheut, der kann – neben einem Ausflug in den Dschungel – noch sehr viel über die Probleme der Gibbons in Thailand erfahren.

Weiterlesen …

Schnellverfahren

lso begab ich mich in Erwartung eines nervenaufreibenden Verfahrens zur Immigration in Phuket-Stadt und bekam bereits einen Schock, als ich auf den Parkplatz fuhr. 130 % der Plätze waren besetzt und es wimmelte nur so von Burmesen, ein richtiger Bienenschwarm. Oder sogar mehrere? Was tun? Einen Tag später kommen oder es doch einmal versuchen? Zumindest könnte man ja die Formulare mitnehmen und in Ruhe zu Hause ausfüllen. Gedacht – getan. Parkplatz an der Straße suchen und hinein ins Vergnügen.

Weiterlesen …

Hinterlassenschaften

Den vielen Besuchern, die den herrlichen Strand von Nai Harn besuchen, bot sich am immer noch ein Anblick, als ob sie durch eine Müllkippe zum Strand fahren. Wohin man auch blickte: Überall Müll, zum Teil ein wenig zusammengetragen und zu Haufen geschichtet, vieles aber durch den Wind und die Straßenhunde in alle Himmelsrichtungen verteilt.

Weiterlesen …

Neues Tsunami-Warnsystem

Am 5. Jahrestag des verheerenden Tsunamis 2004, am 26. Dezember 2009, soll ein neues paralleles Tsunami-Warnsystem den Betrieb aufnehmen. Dafür gründete Smith eine Stiftung mit dem Namen „Foundation for National Disaster Warning System of Thailand” (NDWST).

Weiterlesen …

Verkehrsprobleme sollen gelöst werden

Dieses Mal wurden auf der Sitzung neue Schuldige ausgemacht: die Straßenhändler. Sie würden nicht nur die Bürgersteige und Eingänge zu Gebäuden belagern, sondern auch ihre Karren auf der Straße umherschieben und damit den Verkehr behindern.

Weiterlesen …