Neue Beiträge
Die Junta in Myanmar verurteilt 19 Menschen zum Tode

Die Junta in Myanmar verurteilt 19 Menschen zum Tode

YANGON. Neunzehn Menschen wurden in Myanmar zum Tode verurteilt, weil sie einen Mitarbeiter eines Armeekapitäns in einem Bezirk von Yangon ...

Weiter lesen

Weltweite Sperren, da die Impfbemühungen ins Stocken geraten

Weltweite Sperren, da die Impfbemühungen ins Stocken geraten

MUMBAI: Am Samstag wurden zig Millionen Menschen von Indien nach Argentinien neue Sperren und Ausgangssperren auferlegt, da die Covid-19 Infektionen ...

Weiter lesen

China trifft Alibaba mit einer Rekordstrafe von 2,78 Mrd. USD

China trifft Alibaba mit einer Rekordstrafe von 2,78 Mrd. USD

SHANGHAI: Chinesische Regulierungsbehörden haben den E-Commerce-Riesen Alibaba am Samstag (10. April) mit einer Rekordstrafe von 18,2 Milliarden Yuan (2,78 Milliarden ...

Weiter lesen

Starker Verkehr in Korat als Songkran Reisen beginnen

Starker Verkehr in Korat als Songkran Reisen beginnen

NAKHON RATCHASIMA: Der Verkehr auf dem Mittraphap Highway zur Provinz Nakhon Ratchasima ist in den Bezirken Pak Chong und Sikhiu ...

Weiter lesen

Ein neuer Covid-19 Tod, 789 neue Fälle

Ein neuer Covid-19 Tod, 789 neue Fälle

BANGKOK. Ein neuer Covid-19 Todesfall und 789 neue Fälle, von denen 781 lokal waren, wurden am Samstag (10. April) gemeldet, ...

Weiter lesen

Wie Partyfieber in Bangkoks dekadentem Nachtleben die dritte Welle Thailands hervorbrachte

Wie Partyfieber in Bangkoks dekadentem Nachtleben die dritte Welle Thailands hervorbrachte

BANGKOK. Der Spaß am thailändischen Nachtleben hat in den letzten Wochen zu neuen COVID-19 Infektionen geführt. Seit dem 22. März ...

Weiter lesen

Der Songkran Exodus aus Bangkok hat begonnen

Der Songkran Exodus aus Bangkok hat begonnen

BANGKOK. Viele Menschen haben damit begonnen, Bangkok für die Songkran Feiertage vom 10. bis zum 15. April in ihre Heimatstadt ...

Weiter lesen

Kabinett beschließt Konjunkturpaket

Finanzminister Korn Chatikavanij sagte, die erste Maßnahme sei dazu bestimmt, den Verkauf von Immobilien zu fördern, indem es für Käufer Steuererleichterungen zwischen 200.000 und 500.000 Baht gebe. Die Regierung geht davon aus, daß 100.000 Immobilien verkauft werden, die Maßnahme wird den Staat 36,5 Milliarden Baht kosten.

Weiterlesen …

Premier Abhisit will den Brand löschen

Von der staatlichen Wirtschaftshilfe sollen u. a. Farmer profitieren, Arbeitslose, Arbeiter ohne Sozialversicherung, Senioren, Geringverdiener, Schüler/Studenten und deren Eltern, Mittelstandsunternehmen sowie die Tourismusindustrie. Mitarbeiter der Tourismusbranche brauchen besondere Hilfestellung, sagte Abhisit.

Weiterlesen …

Bank of Thailand: Bald 1,4 Millionen Arbeitslose

Dabei handelt es sich um ein sogenanntes „Worst Case Scenario“. Im schlimmsten der anzunehmenden Fälle gebe es kein Wirtschaftswachstum, 1,4 Millionen Menschen verlieren ihren Job oder finden keinen Arbeitsplatz. Wenn die Wirtschaft um einen Prozentpunkt wächst, gebe es immer noch 1,2 Millionen Arbeitslose.

Weiterlesen …

Premier Abhisit verteilt Almosen und verspricht stabile Politik

Thailand sei „back in business“ sagte Abhisit auf einer Veranstaltung, die vom Foreign Correspondents Club of Thailand organisiert worden war. Man werde die politischen Wirren überwinden, indem Gesetz und Ordnung garantiert werden. Das Kabinett sei nicht korrupt, man werde arbeiten, ohne die Menschenrechte zu verletzen. Die Regierung sei für alle Thai da, es spiele keine Rolle, welche Farbe ihre T-Shirts hätten.

Weiterlesen …

Kabinett beschließt Konjunkturpaket von 115 Milliarden Baht

19 Milliarden sollen in den Sozialversicherungsfonds fließen – Arbeitnehmer mit einem Gehalt unter 20.000 Baht werden zukünftig eine Zuzahlung von 2000 Baht monatlich erhalten – mit 9 Milliarden sollen die Rentenzahlungen erhöht werden, 11 Milliarden stehen für Energieprojekte bereit und rund 7 Milliarden als Hilfe für Arbeitslose.

Weiterlesen …

Massenentlassungen in Fabriken

Die Shin-Ei Hitech Factory in Suranaree, Nakhon Ratchasima, eine japanische Herstellerin von Elektronikteilen, entließ 650 Arbeiter. Bereits im Oktober 2008 verloren 400 Menschen ihren Arbeitsplatz, so daß über 1000 Mitarbeiter arbeitslos geworden sind. Weitere Stellenstreichungen wurden angekündigt, vermutlich handelt es sich um 350 Arbeitsplätze.

Weiterlesen …