Ein Jahr nach der Flughafenbesetzung

Die Flughafenbetreiberin Airports of Thailand (AoT) mußte sich nun gegen Vorwürfe verteidigen, sie habe ein Jahr lang nichts unternommen, um gegen die PAD juristisch vorzugehen.

AoT-Präsident Serirat Prasutanond Sagte am 26. November, man habe gegen die zwölf Führer der PAD sowohl straf- als auch zivilrechtliche Schritte eingeleitet und würde Schadensersatz in Höhe von 150 Mio. Baht verlangen.

Das Gericht habe die Schadensersatzklage angenommen, ein erster Verhandlungstermin wurde für August 2010 angesetzt.

Ferner würde die Polizei wegen der durch die AoT erstatteten Strafanzeigen ermitteln. bp