Schon wieder mussten 14 Touristen von einem Tourboot vor Ko Phi Phi gerettet werden

Schon wieder mussten 14 Touristen von einem Tourboot vor Ko Phi Phi gerettet werden

Ko Phi Phi Beamte des Nationalparks Hat Noppharat Thara-Mu Ko Phi Phi in der Provinz Krabi und ein privater Bootsbetreiber halfen 14 spanischen Touristen – darunter vier Kindern – wieder an Land zurückzukehren. Ihr Tourboot mit dem sie unterwegs waren, war am Samstag bei rauer See zwischen Ko Phi Phi Don und Ko Phi Phi gestrandetDas Krabi-Büro der Marinedirektion warnte weiterhin kleine Boote davor, in See zu stechen. Die Boote sollen an Land bleiben, da die starken Winde hohe Wellen von bis zu 2-3 Metern Höhe verursachen würden. Ähnliche Warnungen wurden auch von der Marine-Abteilung in Phuket und der thailändischen Meteorologischen Abteilung herausgegeben.

Der Videoclip der Rettung des Tiger Marine Charter Tourboots mit den 14 spanischen Touristen an Bord wurde eingefangen und den Medien am Sonntag gezeigt, bzw. in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Die Touristen wurden in einer über eine Stunde dauernden Mission vom Boot des National Park Patrol Boats und dem Boot des privaten Betreibers Arisa Group evakuiert. Die raue See drohte, das Ausflugsschiff auf die beiden Rettungsschiffe zu knallen.

Aus Sicherheitsgründen konnten die Passagiere nicht direkt umsteigen sondern mussten mit Unterstützung der Retter vom gestrandeten Schiff trotz der rauen See bis zum Park Patrol Schiff schwimmen.

Der Park Chef Herr Woraphot Lomlim sagte später gegenüber den Medien, dass das Tourboot am Samstagmorgen von Phuket in die Gewässer vor Krabi gestartet war. Allerdings kam es unterwegs zu einem mechanisches Versagen, als es in der Nähe des Ko Phi Phi Archipels lag und nach Phuket zurückkehren wollte.

Die Gäste an Bord waren auf einer Wochenendcharter vom 15. bis zum 16. September. Das defekte Tourboot ” Shangani ” ist ein 70-Fuß-Schiff und bleibt vorerst in Phi Phi, während die Ingenieure des Charterunternehmens die Situation an Bord beurteilen wollen. Danach werden sie entscheiden, ob und wo das Boot repariert werden soll, sagte ein Verantwortlicher der „ Shangani „.

Es dauerte über eine Stunde, bis das Tourboot endlich die anderen Schiffe um Hilfe rief. Laut der Aussage des Park Chefs hatte der erste Notsignal Spot in der Nähe des Bootes kein Funksignal.

Nachdem die „ Shangani ” dann endlich ein Funksignal und einen Hilferuf absetzen konnte, fuhren die Parkbeamten und der private Bootsbetreiber zum gestrandeten Boot. Hier bereiteten sie die Rettung der 14 spanischen Touristen vor, und brachten sie später nach der geglückten Übernahme wieder zurück nach Ko Phi Phi.

Das defekte Tourboot wurde ebenfalls später zur Reparatur nach Ao Ton Sai in Muang Krabi geschleppt, sagte er weiter.

Das Tourboot und die Touristen würden am Sonntagnachmittag wieder zurück nach Phuket fahren, fügte er weiter hinzu.

Die Vertreter von Tiger Marine, der Eigner der „ Shangani “, haben gegenüber der Website Thaiger versichert, dass die Passagiere in keiner Phase in Gefahr waren. Sie hätten alle Sicherheitsvorkehrungen befolgt wurden und die Passagiere wären die gesamte Zeit gut versorgt gewesen.

Wir Thaiger heute berichtet, haben die meisten der 14 spanischen Touristen die Insel bereits schon wieder verlassen.


Quelle: The Nation