Bangkok กรุงเทพฯ Sanam Luang öffnet am 9. August

Obdachlose, die den Sanam Luang rund um die Uhr in Beschlag genommen hatten, sind dort nicht mehr erwünscht, ebensowenig Prostituierte. Geöffnet wird der Platz täglich zwischen 5 und 22 Uhr. Nachts ist er geschlossen, nur ein Weg in der Mitte soll 24 Stunden pro Tag begehbar sein.

Politische Kundgebungen und Demonstrationen werden verboten sein, es sei denn, die Stadtverwaltung BMA erteilt eine Genehmigung. Wer sich nicht an das Demonstrationsverbot hält, dem droht eine Höchststrafe von zehn Jahren Haft.

Verboten ist auch der Verkauf von Lebensmitteln und Getränken.

Um die vielen Verbote durchzusetzen, denn es scheint überhaupt nichts mehr erlaubt zu sein, wird der Platz rund um die Uhr von 100 Polizisten bewacht werden, die in drei Schichten arbeiten. Ferner wurden 42 Kameras zwecks Überwachung installiert.

Am 9. August wird der Platz um 8.09 Uhr eröffnet, 1985 Mönche werden anwesend sein. tn, tr