Laut einer Facebook Umfrage lehnen 85 Prozent den Entwurf der Charta ab

Laut einer Facebook Umfrage lehnen 85 Prozent den Entwurf der Charta ab

Bangkok. Die Facebook Webseite Prachamati.org hatte eine Umfrage gestartet und ihre Leser um ihre Meinung zur Abstimmung am 7. August befragt. Dabei konnten die Leser auf zwei Fragen über sogenannte Emoticon (Lieben=ja, ärgerlich=Nein, Haha=unentschlossen) abstimmen.

Auf die erste Frage, ob sie den Entwurf der Charta am 7. August billigen würden stimmten 1.813 Benutzer ab. Davon stimmten nur 5% (99 Stimmen) für ja. 1538 Personen (85%) lehnten den Entwurf der Charta ab und 6% (117 Stimmen) wählten unentschieden. Weitere 59 Personen (3%) wählten andere Emoticons, was so viel wie eine ungültige Stimmabgabe bedeutet.

Die zweite (Zusatzfrage), ob sie der Wahl eines Ministerpräsidenten durch die von der Junta bestimmten Senatoren in den ersten fünf Jahren zustimmen würden, wurde von 1.623 Menschen beantwortet. Hier stimmten 44 Personen (3%) für ja, 1.518 Personen (93%) stimmten mit Nein und nur 4 % (61 Personen) waren noch unentschieden. 64 Personen (4%) gaben eine ungültige Stimme ab.

Prachamati.org, ein Netzwerk von alternativen Nachrichtenagenturen und Wissenschaftlern wurde nach dem Coup im Jahr 2014 gegründet. Die Facebook-Seite sollte eine Alternative für die Menschen sein, um ihre Meinung und ihre Gedanken über den Entwurf der Charta und das bevorstehende Referendum am 7. August Online zum Ausdruck zu bringen.

Einige der befragten Personen dieser Umfrage waren bereits Anhänger der Webseite, die den Inhalten im Netzwerk von Facebook folgte. Der größte Teil der abstimmenden Personen kamen allerdings aus der Öffentlichkeit und waren mit der Seite nicht verbunden oder befreundet.

 

•Prachamati.org (wurde mittlerweile gesperrt oder vom Netz genommen)

• Prachamati.org (wurde mittlerweile gesperrt oder vom Netz genommen)

Nachtrag der Redaktion: Die Facebook-Seite von Prachamati.org wurde mittlerweile gesperrt bzw. entfernt.

  • Quelle: BangkokPost
  • org (wurde mittlerweile gesperrt oder vom Netz genommen)