Python verschlingt eine Ente und ist zu fett zum fliehen

Python verschlingt eine Ente und ist zu fett zum fliehen

Sattahip. Eine große lange Python hatte sich auf der Sattahip Naval Base durch ein Loch in einem Zaun in ein Entengehege geschlichen und sich dort zum Mittagessen eine Ente gegönnt. Als die Python das Gehege auf dem gleichen Weg wieder verlassen wollte war ihr Magen durch die Ente jedoch soweit angeschwollen, dass sie nicht mehr durch das enge Loch im Zaun schlüpfen konnte.

Der Hausmeister der Navy Basis, der 57 Jahre alte Eneak Rattana hatte die lange und vollgefressene Python bei seinem Kontrollgang entdeckt und zunächst die freiwilligen Helfer aus Sattahip informiert. Wenig später waren die Spezialisten vor Ort und stellten dabei fest, dass die Schlange mindestens eine wenn nicht sogar schon zwei Enten gefressen haben musste.

Dabei hatte sich ihr Magen allerdings dermaßen vergrößert und ausgeweitet, dass sich nicht mehr in der Lage war, durch die Lücke in dem Zaun zurück zu kriechen. Sie blieb mit ihrem aufgeblähten in dem engen Loch im Zaun stecken und verhedderte sich dabei auch noch in einem Netz, dass der Besitzer extra zum Schutz seine Enten zusätzlich aufgespannt hatte.

Die Tierfänger der freiwilligen Rettungsstaffel hatten zunächst alle Hände voll zu tun, um die lange Python wieder aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Zunächst musste einer der Rettungskräfte mit einem Messer einen Teil des Netzes durchschneiden, um die Schlange überhaupt wieder frei zu bekommen. Schließlich konnten sie die vollgefressene einige Meter lange Python mit vereinten Kräften wieder aus ihrer Gefangenschaft befreien.

Die vollgefressene Schlange, die gut und gerne einige Meter lang war, wurde von den freiwilligen Helfern in einen Sack gesteckt und gut verschnürt.

Anschließend wurde sie von ihren Rettern auf einen Pickup verfrachtet und aus der Navy Basis in Sattahip weit weg von jeder menschlichen Behausung wieder freigelassen. Hier konnte sie dann anschließend in aller Ruhe ihre fette Mahlzeit verdauen.

 

  • Quelle: Love Pattaya Thailand, YouTube