Das Finanzministerium genehmigt ein weiteres Konjunkturpaket zur Ankurbelung des Tourismus

Das Finanzministerium genehmigt ein weiteres Konjunkturpaket zur Ankurbelung des Tourismus

Bangkok. Das Finanzministerium hat jetzt ein weiteres Konjunkturpaket für die letzten drei Monate des Jahres verabschiedet, um den Tourismussektor in Thailand noch weiter anzukurbeln. Das Ziel des Finanzministeriums ist nach wie vor,in diesem Jahr doch noch eine Wachstumsrate von 3 % zu erreichen.

Der ständige Sekretär für thailändischen Tourismus und Sport, Chote Trachu, sagt, der Zweck sei es, die Gesamtzahl der Touristenankünfte in der zweiten Jahreshälfte auf 20 Millionen zu erhöhen, mit dem Ziel, die Jahresanfangsprognosen von mehr als 40 Millionen Touristen nach Thailand für 2019 doch noch zu erreichen.

Nach den offiziellen Angaben des Ministeriums für Tourismus und Sport beliefen sich die Ankünfte von Touristen in den ersten acht Monaten des Jahres 2019 auf 26,5 Millionen Besucher. Dies entspricht einem Umsatz von 1,3 Billionen Baht. Für die verbleibenden vier Monate des Jahres sagte Herr Chote, dass es voraussichtlich weitere 13 Millionen Touristen geben wird, mit einem erwarteten Umsatz von rund 750 Milliarden Baht.

Laut Yutthasak Supasorn, dem Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde sind für die letzten drei Monate des Jahres 2019 weitere Veranstaltungen geplant, die den Tourismus ankurbeln sollen. Dazu gehört unter anderem auch das World Cannabis Festival, die MotoGP in Buriram, der Super GT, ein Radrennen der Tour de France und viele Konzerte berühmter Bands wie Tomorrow Land und EDC.

Außerdem veranstaltet die TAT in den letzten drei Monaten des Jahres 2019 einige große Konzerte. Als Beispiel nannte Gouverneur Yutthasak dazu das BTS Stadionkonzert „Love Yourself“ im April 2019, das mehr als 50.000 Menschen in Bangkok besuchten.

 

BTS Stadionkonzert „Love Yourself“ im April 2019 in Bangkok

BTS Stadionkonzert „Love Yourself“ im April 2019 in Bangkok

BTS Stadionkonzert „Love Yourself“ im April 2019 in Bangkok

 

In der Zwischenzeit hat die Weltbank am vergangenen Donnerstag (10. Oktober) die Prognose für das Wirtschaftswachstum Thailands für 2019 von zuvor 3,5 % auf 2,7 % gesenkt, da die Exporte des Landes weiter zurückgingen.

In ihrem jüngsten „East Asia and Pacific Economic Update“ sagte die Weltbank heute (14. Oktober 2019), dass die Prognose von 2,7 % des BIP für Thailand die niedrigste unter den ASEAN – Entwicklungsländern ist. Die in Washington ansässige Institution senkte auch die BIP – Wachstumsprognose Thailands für 2020 von 3,6 % auf nur noch 2,9 %.

In dem Bericht der Weltbank werden die Aussichten für ein niedrigeres BIP – Wachstum auf einen Exporteinbruch in der ersten Jahreshälfte 2020, die allgemeine globale Konjunkturabkühlung und die weiter andauernden Auswirkungen der Handelsspannungen zwischen den USA und China zurückgeführt.

Die Weltbank sagte auch: „Die Bank von Thailand hat nur einen begrenzten Spielraum, um die Stärke des Baht in den Griff zu bekommen. Aber der Anstieg der Währung ist ein Zeichen des Vertrauens der Anleger in die wirtschaftlichen Fundamentaldaten des Landes“.

 

  • Quelle: Thai PBS World