Neue Beiträge
Die Opposition versucht, das Dekret aufzuheben

Die Opposition versucht, das Dekret aufzuheben

BANGKOK. Die Opposition versucht, das Dekret der Regierung wieder aufzuheben. Eine von der Pheu Thai Partei angeführte Gruppe bezeichnet die ...

Weiter lesen

Thailändische Demonstranten übernehmen die Taktik von Hongkong

Thailändische Demonstranten übernehmen die Taktik von Hongkong

BANGKOK. Thailands demokratiefreundliche Demonstranten haben sich von ihren Kollegen in Hongkong inspirieren lassen und ihre Lehren daraus gezogen. Regenschirme als Schutzschilde, ...

Weiter lesen

Die Philippinen verkürzen die Ausgangssperre

Die Philippinen verkürzen die Ausgangssperre

MANILA. Die Philippinen verkürzen die Ausgangssperre und ermöglichen es mehr Menschen, wieder ihre Häuser zu verlassen und auf die Straße ...

Weiter lesen

Es ist offiziell! Erste ausländische STV-Touristen kommen heute aus Shanghai - aber kein roter Teppich!

Es ist offiziell! Erste ausländische STV-Touristen kommen heute aus Shanghai - aber kein roter Teppich!

BANGKOK. Jetzt ist es offiziell! Heute treffen die ersten ausländischen Touristen mit einem STV (Special Tourist Visa) aus Shanghai in ...

Weiter lesen

Mediengruppen warnen die thailändische Regierung

Mediengruppen warnen die thailändische Regierung

BANGKOK. Verschiedene Medienorganisationen und Wissenschaftler haben die thailändische Regierung aufgefordert, die Pressefreiheit nicht zu verletzen, nachdem Berichte veröffentlicht wurden, wonach ...

Weiter lesen

Die Demonstrationen am Montag endeten friedlich

Die Demonstrationen am Montag endeten friedlich

BANGKOK. Eine große Menge größtenteils junger Leute versammelte sich an der Kreuzung Kasetsart in Bangkok, einem der drei Orte, an ...

Weiter lesen

Kabinett erwägt Rückruf des Parlaments, um die politische Krise zu entschärfen

Kabinett erwägt Rückruf des Parlaments, um die politische Krise zu entschärfen

BANGKOK. Das Kabinett wird am Dienstag (20. Oktober) den Rückruf des Parlaments in einer Sondersitzung erörtern, um den eskalierenden politischen ...

Weiter lesen

Die Philippinen verkürzen die Ausgangssperre

Die Philippinen verkürzen die Ausgangssperre

MANILA. Die Philippinen verkürzen die Ausgangssperre und ermöglichen es mehr Menschen, wieder ihre Häuser zu verlassen und auf die Straße zu gehen. Die Regierung möchte damit die Wirtschaft wieder ankurbeln. Die Aktien und der Peso haben bereits auf die Nachricht reagiert und sind wieder gestiegen. Die Ausgangssperre in den meisten Teilen der Hauptstadtregion wird jetzt … Weiterlesen …

Es ist offiziell! Erste ausländische STV-Touristen kommen heute aus Shanghai – aber kein roter Teppich!

Es ist offiziell! Erste ausländische STV-Touristen kommen heute aus Shanghai - aber kein roter Teppich!

BANGKOK. Jetzt ist es offiziell! Heute treffen die ersten ausländischen Touristen mit einem STV (Special Tourist Visa) aus Shanghai in Thailand ein. Aber es gibt für sie keinen roten Teppich,

Weiterlesen …

Mediengruppen warnen die thailändische Regierung

Mediengruppen warnen die thailändische Regierung

BANGKOK. Verschiedene Medienorganisationen und Wissenschaftler haben die thailändische Regierung aufgefordert, die Pressefreiheit nicht zu verletzen, nachdem Berichte veröffentlicht wurden, wonach fünf Online Verkaufsstellen wegen Verstoßes gegen den Ausnahmezustand vor Gericht gestellt werden.

Weiterlesen …

Die Demonstrationen am Montag endeten friedlich

Die Demonstrationen am Montag endeten friedlich

BANGKOK. Eine große Menge größtenteils junger Leute versammelte sich an der Kreuzung Kasetsart in Bangkok, einem der drei Orte, an denen am Montag (19. Oktober) Kundgebungen in der Hauptstadt abgehalten wurden, bevor sie sich um 19.15 Uhr wieder friedlich zerstreuten.

Weiterlesen …

Kabinett erwägt Rückruf des Parlaments, um die politische Krise zu entschärfen

Kabinett erwägt Rückruf des Parlaments, um die politische Krise zu entschärfen

BANGKOK. Das Kabinett wird am Dienstag (20. Oktober) den Rückruf des Parlaments in einer Sondersitzung erörtern, um den eskalierenden politischen Konflikt zu lindern, da die Demonstranten den Rücktritt von Premierminister Prayuth Chan o-cha fordern.

Weiterlesen …

Laut Berichten ordnet die Regierung die Zensur von 4 Medienseiten an

Laut Berichten ordnet die Regierung die Zensur von 4 Medienseiten an

BANGKOK. Die Regierung hat die nationale Rundfunkbehörde angewiesen, vier Online Nachrichtenseiten für Inhalte zu zensieren, die gegen das Notfalldekret verstoßen, berichteten mehrere Medienagenturen am Montag.

Weiterlesen …

Die Regierung muss die Konsequenzen einer Quarantäne genau abwägen

Die Regierung muss die Konsequenzen einer Quarantäne genau abwägen

BANGKOK. Die thailändische Regierung muss unter dem zunehmenden Druck der Tourismus Betreiber weitere Lockerungen und die Konsequenzen einer Quarantäne abwägen. Außerdem spielen die Kosten für einen Aufenthalt in Thailand ebenfalls eine wichtige Rolle.

Weiterlesen …

Prayuth mildert seinen Ton, nachdem sich die Demonstrationen landesweit ausbreiten

Prayuth mildert seinen Ton, nachdem sich die Demonstrationen landesweit ausbreiten

BANGKOK. Als im ganzen Land die Demonstrationen zur Vertreibung der Regierung aufkamen, schien Premierminister Prayuth Chan o-cha seine Haltung gegenüber den Demonstranten abzuschwächen und milderte seinen Ton.

Weiterlesen …

Das Parlament muss eingreifen, um die Krise zu beenden, sagt ein Gelehrter

Das Parlament muss eingreifen, um die Krise zu beenden, sagt ein Gelehrter

BANGKOK. Ein Universitätsakademiker fordert das Parlament auf, einzugreifen, um die politische Krise zu beenden, da ein ehemaliger Ministerpräsident den Rücktritt von Premierminister Prayuth Chan o-cha fordert.

Weiterlesen …

Change.org startet eine Online-Petition, in der Deutschland aufgefordert wird, den thailändischen König Maha Vajiralongkorn zur Persona non grata zu erklären

Change.org startet eine Online-Petition, in der Deutschland aufgefordert wird, den thailändischen König Maha Vajiralongkorn zur Persona non grata zu erklären

BANGKOK. Change.org richtet startet eine Online-Petition, in der Deutschland aufgefordert wird, den thailändischen König Maha Vajiralongkorn zur Persona non grata zu erklären. Yingluck Shinawatra trifft Prayuth in einem Twitter-Beitrag.

Weiterlesen …

Die Proteste enden an drei Orten friedlich

Die Proteste enden an drei Orten friedlich

BANGKOK. Ungefähr 20.000 regierungsfeindliche Demonstranten, die an drei verschiedenen Orten verteilt waren, verteilten sich am Samstagabend (17. August) friedlich, nachdem die Behörden vergeblich versucht hatten, sie durch die Abschaltung des Nahverkehrssystems in Bangkok zu stoppen.

Weiterlesen …

Thai Visa berichtet über die Notlage von Expats, die nicht nach Thailand zurückkehren können

Thai Visa berichtet über die Notlage von Expats, die nicht nach Thailand zurückkehren können

BANGKOK. Thai Visa berichtet in seiner Artikelserie „The Stranded“ über die Notlage von Expats, die ihre Lieben und ihre Familien in Thailand haben, aber nicht nach Thailand zurückkehren können, weil sie im Ausland gestrandet sind.

Weiterlesen …

Demonstranten wählen 3 Standorte in Bangkok aus, während der Nahverkehr eingestellt wird

Demonstranten wählen 3 Standorte in Bangkok aus, während der Nahverkehr eingestellt wird

BANGKOK. Trotz eines Notstandsdekrets und trotz einer von der Regierung angeordneten Abschaltung des fast  gesamten Nahverkehrs in der Hauptstadt, haben sich am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr regierungsfeindliche Demonstranten an drei Standorten in Bangkok versammelt.

Weiterlesen …

Prayuth erklärt, er werde nicht zurücktreten, da er „nichts falsch gemacht“ habe

Prayuth erklärt, er werde nicht zurücktreten, da er "nichts falsch gemacht" habe

BANGKOK. Es überrascht nicht, dass Thailands Premierminister Prayuth Chan o-cha die Aufrufe der Demonstranten in Bangkok zu seinem Rücktritt zurückweist, da die Proteste weiter eskalieren und die Demonstranten den Verboten der Kundgebung in den Straßen von Bangkok trotzen.

Weiterlesen …

Ausländische Beobachter, Rechtegruppen und Studentenräte verurteilen gemeinsam das Vorgehen der Regierung

Ausländische Beobachter, Rechtegruppen und Studentenräte verurteilen gemeinsam das Vorgehen der Regierung

BANGKOK. Studentenräte, Oppositionsparteien, Menschenrechtsgruppen und ausländische Beobachter haben die Gewaltanwendung der thailändischen Regierung gegen die unbewaffneten Demonstranten am Freitag (16. Oktober) verurteilt.

Weiterlesen …