Neue Beiträge
Laut der Polizei ist eine Anklage wegen Majestätsbeleidigung unvermeidlich

Laut der Polizei ist eine Anklage wegen Majestätsbeleidigung unvermeidlich

BANGKOK. Ein hochrangiger Polizist sagte am Mittwoch in den Medien, die Anklage wegen königlicher Verleumdung sei gegen die Protestführer aufgrund ...

Weiter lesen

Ein Schriftsteller schildert seine Meinung über die angebliche Blockade der königlichen Autokolonne

Ein Schriftsteller schildert seine Meinung über die angebliche Blockade der königlichen Autokolonne

BANGKOK. Die verwirrenden und schwersten Anschuldigungen, die seit Beginn der Proteste gegen die Monarchie-Reform im August erhoben wurden, sind die ...

Weiter lesen

Beamte aus Chiang Mai suchen 326 Personen, die mit einer infizierten Thailänderin in Kontakt kamen

Beamte aus Chiang Mai suchen 326 Personen, die mit einer infizierten Thailänderin in Kontakt kamen

CHIANG MAI.. Laut den Angaben der Behörden kamen insgesamt 326 Personen mit einer Thailänderin in Chiang Mai in Kontakt, bei ...

Weiter lesen

Laut einer Studie sind Thailänder täglich 3,5 bis 8 Stunden online

Laut einer Studie sind Thailänder täglich 3,5 bis 8 Stunden online

BANGKOK. Eine Umfrage der Chulalongkorn Universität hat ergeben, dass insgesamt fünf Bereiche die umstrittensten Inhalte enthalten, die Thais in den ...

Weiter lesen

Ausländer, die aufgrund von COVID-19 in Thailand gestrandet sind, können nun bis mindestens 29. Januar 2021 bleiben

Ausländer, die aufgrund von COVID-19 in Thailand gestrandet sind, können nun bis mindestens 29. Januar 2021 bleiben

BANGKOK. Die thailändische Einwanderungsbehörde (Bureau of Immigration) hat angekündigt, dass alle Ausländer, die aufgrund der COVID-19 Situation noch immer in ...

Weiter lesen

Die schlimmsten Überschwemmungen seit zehn Jahren haben in Songkhla die Evakuierung vieler Familien erzwungen

Die schlimmsten Überschwemmungen seit zehn Jahren haben in Songkhla die Evakuierung vieler Familien erzwungen

SONGKHLA. Die Überschwemmungen in Rattaphum, einem Bezirk in der Provinz Songkhla, von dem angenommen wird, dass er die schlimmste Überschwemmung ...

Weiter lesen

Pläne, Thailand weiter für den Tourismus zu öffnen - seit Juli sind 40.000 ausländische Rückkehrer eingetroffen

Pläne, Thailand weiter für den Tourismus zu öffnen - seit Juli sind 40.000 ausländische Rückkehrer eingetroffen

BANGKOK. Ein Sprecher des Außenministeriums hat die Daten für die Zahl der Thailänder und Ausländer bekannt gegeben, die seit Ausbruch ...

Weiter lesen

Laut der Polizei ist eine Anklage wegen Majestätsbeleidigung unvermeidlich

Laut der Polizei ist eine Anklage wegen Majestätsbeleidigung unvermeidlich

BANGKOK. Ein hochrangiger Polizist sagte am Mittwoch in den Medien, die Anklage wegen königlicher Verleumdung sei gegen die Protestführer aufgrund ihrer Handlungen und nicht als Vergeltung gegen ihren Aktivismus erhoben worden.

Weiterlesen …

Ein Schriftsteller schildert seine Meinung über die angebliche Blockade der königlichen Autokolonne

Ein Schriftsteller schildert seine Meinung über die angebliche Blockade der königlichen Autokolonne

BANGKOK. Die verwirrenden und schwersten Anschuldigungen, die seit Beginn der Proteste gegen die Monarchie-Reform im August erhoben wurden, sind die Anschuldigungen, der Königin Schaden zufügen zu wollen.

Weiterlesen …

Ausländer, die aufgrund von COVID-19 in Thailand gestrandet sind, können nun bis mindestens 29. Januar 2021 bleiben

Ausländer, die aufgrund von COVID-19 in Thailand gestrandet sind, können nun bis mindestens 29. Januar 2021 bleiben

BANGKOK. Die thailändische Einwanderungsbehörde (Bureau of Immigration) hat angekündigt, dass alle Ausländer, die aufgrund der COVID-19 Situation noch immer in Thailand gestrandet sind, bis mindestens 29. Januar 2021 weiter im Land bleiben können. Jeder Ausländer, der aufgrund der COVID-19 Situation eine vorübergehende Verlängerung des Visums beantragt hatte, durfte sich bisher bis zum 30. November 2020 … Weiterlesen …

Thailändische Lebensmittelhygiene – Restaurants sollen sich zusammenreißen oder im nächsten Monat mit Geldstrafen von 50.000 Baht rechnen

Thailändische Lebensmittelhygiene - Restaurants sollen sich zusammenreißen oder im nächsten Monat mit Geldstrafen von 50.000 Baht rechnen

BANGKOK. Die thailändische Abteilung für Lebensmittelhygiene warnt alle Restaurants im Land und erklärt, sie sollen sich zusammenreißen oder sie müssen im nächsten Monat mit Geldstrafen von bis zu 50.000 Baht rechnen.

Weiterlesen …

Rivalisierende Studenten werden beschuldigt, in der Nähe des Protestgeländes geschossen zu haben

Rivalisierende Studenten werden beschuldigt, in der Nähe des Protestgeländes geschossen zu haben

BANGKOK. Die Schießerei, die nach dem Ende des Protestes im SCB Park am Mittwochabend (25. November) gehört wurde, betraf laut den Angaben der Polizei Schüler rivalisierender Berufsschulen,

Weiterlesen …

Prayuth lehnt es ab, das Kriegsrecht zur Unterdrückung der Demonstranten anzuwenden

Prayuth lehnt es ab, das Kriegsrecht zur Unterdrückung der Demonstranten anzuwenden

BANGKOK. Premierminister Prayuth Chan o-cha wiederholte am Mittwoch vor den thailändischen Medien, dass das Kriegsrecht nicht zur Unterdrückung der regierungsfeindlichen Proteste herangezogen wird.

Weiterlesen …

Beschwerde gegen Justizminister und den Chef des ONCB wegen „Ketamin“ Beschlagnahme eingereicht

Beschwerde gegen Justizminister und den Chef des ONCB wegen "Ketamin" Beschlagnahme eingereicht

BANGKOK. Atchariya Ruangrattanapong, der Vorsitzende des Crime Victims Assistance Club, reichte am Montag (23. November) bei der Polizei der Anti-Korruptionsabteilung (ACD) eine Beschwerde gegen Justizminister Somsak Thepsuthin und das Büro des Generalsekretärs des Narcotic Control Board (ONCB), Wichai Chaimongkol ein.

Weiterlesen …

Das Ministerium klärt den Verkauf und den Besitz von Betäubungsmitteln der Kategorie II

Das Ministerium klärt den Verkauf und den Besitz von Betäubungsmitteln der Kategorie II

BANGKOK. Das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft hat die Menschen davor gewarnt, Nachrichten oder Internet-Posts zu glauben oder zu teilen, in denen behauptet wird, Kokain, Morphium und Opium seien nach thailändischem Recht legal.

Weiterlesen …

Der korrupte ehemalige buddhistische Amtschef verliert Berufung gegen die 20-jährige Haftstrafe

Der korrupte ehemalige buddhistische Büroleiter verliert Berufung gegen die 20-jährige Haftstrafe

BANGKOK. Das Berufungsgericht für Korruptions- und Fehlverhaltensfälle hat die 20-jährige Haftstrafe gegen den ehemaligen buddhistischen Amtschef Phanom Sornsilp und einen weiteren hochrangigen Beamten wegen der Unterschlagung von Tempelgeldern bestätigt.

Weiterlesen …