Während der Auseinandersetzung mit dem Protestführer in Pattaya wurde ein Russe verletzt

Während der Auseinandersetzung mit dem Protestführer in Pattaya wurde ein Russe verletzt

PATTAYA. Ein 52-jähriger Russe wurde am Sonntagabend (8. November) bei einem Streit mit einem der Führer einer regierungsfeindlichen Demonstration in Pattaya mit einem Kopfstoß verletzt und erlitt dabei eine blutende Nase.

Der Vorfall ereignete sich kurz nach 18 Uhr, als sich etwa 30 Demonstranten am Strand von Jomtien unweit eines Polizeikiosks in der Dong Tan Kurve in der Gemeinde Nong Prue, im Bezirk Bang Lamung, versammelten.

 

Am Sonntagabend protestierten regierungsfeindliche Demonstranten am Strand von Jomtien und forderten Premierminister Prayuth Chan o-cha auf, zurückzutreten. (Foto: Chaiyot Pupattanapong)

 

Die Demonstranten forderten den Rücktritt von Premierminister Prayuth Chan o-cha, die Neufassung der Verfassung und die Reform der königlichen Institution.

Die Protestführer sprachen abwechselnd sowohl thailändisch als auch englisch und schlossen Wanchalerm Kunsen, Narathiwat „Kane“ Khamma und Sirawith „Ja New“ Serithiwat ein.

Während Herr Sirawith sprach, kam einmal ein Ausländer auf ihn zu und begann mit den Protestführern zu sprechen. Er und Herr Narathiwat gerieten dabei in einen hitzigen Streit, und schließlich brach dabei sogar ein Kampf aus.

Herr Narathiwat wurde gesehen, wie er den Ausländer mit seinen Händen vor sich her schob und dem Mann mit dem Kopf schließlich sogar ins Gesicht schlug. Der Ausländer, ein 52-jähriger russischer Staatsbürger, begann aus seiner Nase zu bluten.

 

Während der Auseinandersetzung mit dem Protestführer in Pattaya wurde ein Russe verletzt

Während der Auseinandersetzung mit dem Protestführer in Pattaya wurde ein Russe verletzt

Der 52 Jahre alte Russe zeigt Blut an seiner Hand und aus seiner blutenden Nase. (Foto: Chaiyot Pupattanapong)

 

Polizei- und Verwaltungsbeamte im Sicherheitsdienst beeilten sich, die beiden wieder zu trennen. Der Russe wurde von den lokalen Rettungskräften verarztet und ihm wurde Erste Hilfe geleistet. Seine 10-jährige Tochter, die an seiner Seite war und den Vorfall miterlebt hatte, weinte.

Nach dem Vorfall verließen die Demonstranten den Platz und zerstreuten sich schnell.

Herr Narathiwat und der Russe, dessen Name Vladislav sein soll, wurden zur weiteren Befragung zur Polizeistation in Pattaya gebracht.

 

  • Quelle: Bangkok Post