Der frühere stellvertretende Ministerpräsident Somkid Jatusripitak hat die Regierung gewarnt, sich auf einen perfekten Sturm globaler Krisen vorzubereiten

Somkid warnt vor einem wirtschaftlichem Sturm

BANGKOK. Der frühere stellvertretende Ministerpräsident Somkid Jatusripitak hat die Regierung gewarnt, sich auf einen perfekten Sturm globaler Krisen vorzubereiten und finanzielle Mittel bereitzuhalten, um den Schlag für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Folgezeit abzufedern.

In einer Rede auf einem Seminar, das am Dienstag (26. Juli) von der Mass Media Association of Southern Thailand in Songkhla organisiert wurde, sagte Herr Somkid, dass die globale Wirtschaftslage sehr volatil sei und es nicht einfach sein werde, mit den Auswirkungen der bevorstehenden Krise fertig zu werden.

„Die Probleme sind schwerwiegend und gehen viel tiefer, als viele ursprünglich gedacht hatten“, sagte Herr Somkid.

Er sagte, der Internationale Währungsfonds habe kürzlich darauf hingewiesen, dass die Welt einem perfekten Sturm mehrerer Krisen gegenüberstehe – dem Russland-Ukraine Krieg, der die Preise für Lebensmittel und Energie in die Höhe treibe; die steigende Inflation in den USA, die zu einer Rezession führen könnte, die wiederum erhebliche Auswirkungen auf viele andere Nationen auf der ganzen Welt haben würde.

In China schaden die Covid-19 Beschränkungen seiner Wirtschaft, während sich die Immobilienblase noch entwickelt, sagte Herr Somkid und fügte hinzu, dass Chinas wirtschaftliche Verlangsamung den Welthandel beeinträchtigen und die Folgen dazu führen werden, dass der thailändische Exportsektor, einer seiner größten Kunden, einen Nachfrageeinbruch erleiden wird.

„Eine wirtschaftliche Rezession wird zu einer Krise führen. Die Regierung kann es sich nicht leisten, selbstzufrieden zu sein. Obwohl Thailand über Devisenreserven von bis zu 210 Milliarden US-Dollar verfügt, hat das Land auch Auslandsschulden von bis zu 190 Milliarden US-Dollar. Es handelt sich um eine langfristige Verschuldung, aber wenn eine Krise auftritt, ist es immer noch eine Schuld“, sagte Herr Somkid.

„Darüber hinaus erlebt Thailand jetzt zwei Defizite – ein Haushaltsdefizit und ein Leistungsbilanzdefizit. Ein Haushaltsdefizit zeigt, dass die Regierung nicht genug Mittel aufbringen kann, um ihre Ausgaben zu decken.

„Manchmal kommt es auch zu einem Leistungsbilanzdefizit, weil Importe aufgrund des schwächelnden Baht Probleme haben und noch nicht viele ausländische Touristen nach Thailand zurückgekehrt sind“, sagte er weiter.

 

Der frühere stellvertretende Ministerpräsident Somkid Jatusripitak hat die Regierung gewarnt, sich auf einen perfekten Sturm globaler Krisen vorzubereiten
Der frühere stellvertretende Ministerpräsident Somkid Jatusripitak hat die Regierung gewarnt, sich auf einen perfekten Sturm globaler Krisen vorzubereiten

 

„Ein Land, das doppelte Defizite hat, ist gefährdet. Wenn dies durch Korruption verstärkt wird, werden ausländische Investoren zögern, in das Land zu investieren“, sagte Herr Somkid.

„Vor diesem Hintergrund ist die Regierung verpflichtet, sich auf die Folgen dieser Krisen vorzubereiten und der Öffentlichkeit mitzuteilen, wie sie mit den Problemen umgehen und sicherstellen wird, dass die Menschen nicht arbeitslos werden“, fügte er weiter hinzu.

„Im Falle einer wirtschaftlichen Rezession muss die Regierung das Budget bereithalten, um die Beschäftigung zu stärken, denn wenn eine Krise wie diese eintritt, werden viele ihren Arbeitsplatz verlieren“, warnte Herr Somkid.

Darüber hinaus muss die Regierung den kleinen und mittleren Unternehmern (KMU) helfen, die am stärksten betroffen sein werden.

 

  • Quelle: Bangkok Post