Geretteter Grindwal stirbt wegen 8 kg Plastik Müll in seinem Magen

Geretteter Grindwal stirbt wegen 8 kg Plastikmüll in seinem Magen

Songkhla. Wie das Marine and Coastal Resources Department berichtet, starb am Freitagabend ein kranker Kurzflossen Grindwal, der zuvor in einem Kanal in Songkhla gefunden und zunächst gerettet werden konnte. Laut den Angaben der Mitarbeiter des Marine und Küsten Büros starb der Grindwal offenbar an rund 8 kg Plastikmüll und Plastiktüten, die nach einer Autopsie in seinem Magen gefunden wurde.

8 kg Plastikmüll

8 kg Plastikmüll

 

Bewohner und Einheimische hatten den offensichtlich kranken Grindwal am 28. Mai im Na Thap Kanal in Songkhlas Bezirk Chana entdeckt und das Marine and Coastal Resources Department darüber informiert, dass der Grindwal offensichtlich nicht mehr in der Lage war, zu schwimmen.

Die Mitarbeiter des Marine und Küsten Büros machten sich sofort auf den Weg zu dem kranken Wal und benutzten zunächst zwei Boote, um den Wal zu erreichen. Um ihn vor der sengenden Sonne zu schützen, bauten die Mitarbeiter zunächst ein Sonnendach über dem Wal. Anschließend kümmerten sich die Mitarbeiter rund um die Uhr um das kranke Tier.

Geretteter Grindwal stirbt wegen 8 kg Plastik Müll in seinem Magen

Geretteter Grindwal stirbt wegen 8 kg Plastik Müll in seinem Magen

 

Trotz aller eingeleiteten Rettungsmaßnahmen erlitt der Grindwal am Freitag gegen 16.30 Uhr einen Krampfanfall und erbrach dabei fünf Plastiktüten. Leider waren die Mitarbeiter nicht in der Lage, dem Wal weiter zu helfen.

Das Marine and Coastal Resources Department berichtete später auf seiner Facebook Seite dass der Wal am Freitag um 16.45 gestorben sei. Anschließend wurde das Tier für eine Autopsie freigegeben.

Als die Mitarbeiter des Marine und Küsten Büros den Bauch des Grindwal für eine genauere Kontrolle der Todesursache aufschnitten, entdeckten sie darin ganze 80 Plastiktüten und diversen anderen Plastikmüll mit einem Gesamtgewicht von rund acht Kilogramm.

 

Auszug aus Wikipedia:

Der Grindwal (Globicephala melas), auch bekannt als Pilotwal oder fälschlich Calderon-Delfin, ist eine Art der Delfine (Delphinidae). Zur Unterscheidung vom Kurzflossen-Grindwal wird er manchmal auch als Gewöhnlicher Grindwal oder Langflossen-Grindwal bezeichnet.

Das männliche Tier erreicht eine Länge von drei bis sechs, maximal bis zu acht Metern und ein Gewicht von maximal drei Tonnen. Weibliche Tiere sind mit einer maximalen Länge von 6 Metern etwas kleiner. Der Körper ist nahezu zylindrisch, der kugelförmige Kopf ist kaum vom Rumpf abgesetzt und die Melone überragt die sehr kurze Schnauze der Tiere. Die Finne ist bei ausgewachsenen Tieren lang gestreckt und schmal. Dies gilt auch für die Flipper, die fast ein Fünftel der Körperlänge einnehmen können. Die Fluke ist in der Mitte sehr stark eingekerbt.

 

  • Quelle: Pattaya One News, thailändische Nachrichtenagentur, The Nation