Premierminister Prayuth hat ein 193 Millionen Baht Projekt zum Entwurf eines U-Boot genehmigt

Premierminister Prayuth hat ein 193 Millionen Baht Projekt zum Entwurf eines U-Boot genehmigt

Bangkok. Premierminister Prayuth Chan o-cha hat ein 193 Millionen Baht teures Entwicklungs-Projekt genehmigt, um ein sogenanntes “ Midget “ U-Boot zu entwerfen. Das „ Midget „ U-Boot soll der erste Schritt in der geplanten Konstruktion eines Prototyps für die Royal Thai Navy ( Königlich thailändische Marine ) sein.

Alleine der Entwurf des „ Midget „ U-Bootes wird voraussichtlich vier Jahre dauern und soll laut den ersten Berechnungen schon 193 Millionen Baht kosten. Mit dem tatsächlichen Bau des Prototyps soll dann aller Voraussicht nach erst nach weiteren zwei Jahren begonnen werden. Laut den weiteren Angaben sollen sich die zu erwarteten Kosten für den Bau des „ Midget „ U-Boot auf weitere 1 Milliarde Baht belaufen.

Kapitän Sattaya Chandraprabha von der Royal Thai Navy Academy gab am Dienstag die Entscheidung offiziell bekannt.

Deutsches Mini U-Boot Biber

Deutsches Mini U-Boot Biber

Das Design und der Entwurf des „ Midget „ U-Bootes wird vier Jahre dauern und der Bau des ersten Mini-U-Boots zwei weitere, fügte Kapitän Sattaya hinzu. Anschließend folgen umfangreiche Seetauglichkeitskontrollen und ein Training der Mannschaft für ein weiteres Jahr, sagte Kapitän Sattaya weiter. Die tatsächlichen Kosten für den Bau des Mini U-Boot werden aber erst frühestens nach der Fertigstellung der Planung, also in etwa vier Jahren bekannt sein, betonte er.

Kapitän Sattaya, der Leiter des Mini-U-Boot Forschungsprojekts sagte, die Marine habe das Projekt bereits im letzten Oktober begonnen.

Etwa 25 Marineoffiziere, die alle in Marinearchitekturen und anderen Bereichen von Schulen in Europa studiert haben, wurden nach England zu einer weiteren Ausbildung geschickt.

General Prayuth chan o-cha schwärmte für die Idee und war begeistert, das Schiff zu bauen. Daher habe er auch die 193 Millionen Baht für die Forschung des Projekts genehmigt, sagte Kapitän Sattaya.

Deutsches Mini U-Boot Seehund

Deutsches Mini U-Boot Seehund

Das erste in Thailand gebaute Mini-U-Boot soll in der inoffiziellen Bezeichnung “ Chalawan Class “ in See stechen bzw. tauchen.

Das Mini U-Boot hätte eine Oberflächenverdrängung von rund 150 – 300 Tonnen, eine Besatzung von 10 Mann wird für den Betrieb des U-Bootes ausreichen, fügte er hinzu. Laut den weiteren Angaben soll das neue Mini U-Boot der “ Chalawan Klasse „eine Reichweite von 300 Seemeilen haben, fügte Marine Kapitän Sattaya Chandraprabha weiter hinzu.

 

  • Quelle: Bangkok Post