Nan, Chiang Mai und Chiang Rai berichten über Schäden durch den Tropensturm Bebinca

Nan, Chiang Mai und Chiang Rai berichten über Schäden durch den Tropensturm Bebinca

Chiang Mai / Chiang Rai. Wie in den letzten Tagen mehrfach angekündigt, bewegt sich der tropische Sturm Bebinca über Nordvietnam weiter nach Westen. Inzwischen sind seine Auswirkungen auch schon bereits im Norden von Thailand deutlich zu spüren. Die Wetterwarnungen der Meteorologen vor Bebinca betreffen daher 38 thailändische Provinzen.

Autobahn 118 der Strecke Chiang Rai – Prao – Chiang Mai

Autobahn 118 der Strecke Chiang Rai – Prao – Chiang Mai

Betroffen und deutlich spürbar ist der Tropensturm allerdings schon in Nan, in Chiang Mai und in Chiang Rai. Hier hat Bebinca bereits für reichliche Schäden und Überschwemmungen gesorgt. Seit dem frühen Samstagmorgen gegen 3 Uhr haben gleich mehrere Erdrutsche und Wassermassen drei Abschnitte der Hauptverbindung 118 der Strecke Chiang Rai – Prao – Chiang Mai an den Kilometermarkierungen 17, 35 und 43 unpassierbar gemacht. Die Polizei warnt die Autofahrer dringend davor, diese Strecke zu benutzen.

Die Autobahnbehörde versucht derzeit dringend, die Autobahn vorläufig zu reparieren und wieder befahrbar zu machen.

Unterdessen wurde eine Gemeinde am Ufer des Flusses Nan in der Innenstadt der nördlichen Provinz überschwemmt, nachdem der Fluss einen wichtigen Flutdamm gesprengt hatte.

Khun Phaisarn Wimolrat, der Gouverneur von Nan und der Bürgermeister von Muang Nan, Herr Surapol Thiansutr, besuchten die Gemeinde Ban Suan Tan, kurz nachdem der Fluss am Samstagmorgen um 6.40 Uhr seinen Hochwasserdamm sprengte und das Wasser aus dem aufgeblähten Fluss in die Gemeinde strömte. Die Gemeinde stand sehr schnell unter 30 Zentimeter hohen Wasser wodurch zahlreiche Probleme für die kleineren Fahrzeuge verursacht wurden.

Die zuständigen Beamten haben seitdem erklärt, dass das Wasser bereits angefangen hat, auch in andere tiefer liegende Gemeinschaften entlang des Flusses zu sickern.

Gouverneur Surapol sagte dazu gegenüber der lokalen Presse, dass der Wasserstand im Fluss das Krisenniveau jetzt deutlich überschritten habe und bereits schon jetzt 8,40 Meter erreicht. Das ist das gleiche Niveau wie bei der ” großen Flut ” im Jahr 2006, fügte er hinzu.

Polizei warnt dringend davor, die Route Chiang Rai – Prao – Chiang Mai zu benutzen

Polizei warnt dringend davor, die Route Chiang Rai – Prao – Chiang Mai zu benutzen

Allerdings sagte Herr Surapol auch, dass der Schaden in diesem Jahr geringer sein könnte als im Jahr 2006, da die Behörden nach der großen Überschwemmung von 2006 Hochwasserdämme entlang der Flussufer gebaut habe. Außerdem wurden dieses Mal die Anwohner noch rechtzeitig vor den möglichen Überschwemmungen gewarnt.

Um 7.10 Uhr benutzten Arbeiter Sandsäcke, um Flutdämme rund um das Provinz Hospital in Nan zu bauen. Nur 40 Minuten später, um 7.50 Uhr schlossen die Krankenhausbeamten dann die Brücke in der Nähe des Krankenhauses.

Wie lange die Reparatur der wichtigen Autobahn 118 dauert, konnte bisher noch niemand sagen, da noch immer mit weiterem Regen gerechnet werden muss.

 

  • Quelle: The Nation, The ThaiGer