Gold her oder ich sprühe dir Chilipulver ins Gesicht

pch Ratchaburi. Der etwas andere Überfall fand im „Sukanya Gold-Shop“ auf einem geschäftigen Frischmarkt am Montagnachmittag statt, berichtet die Bangkok-Post. Napassorn Thanakhumkitti, die 62-jährige Ladenbesitzerin sagte, Frau Jennisa Jirawej sei als Kundin in den Laden gekommen, um ein Paar zwei-Baht Goldketten zu kaufen.

Frau Napassorn erzählte dann, die Verdächtige brauchte ungewöhnlich viel Zeit, um zu entscheiden, ob und was sie kaufen wollte. Sie bat die Verkäuferin, ihr mehr Halsketten zu zeigen. Auf einmal sprühte sie der Ladenbesitzerin Chilipulver ins Gesicht, raffte zwei fünf-Baht Goldketten im Wert von 205.000 Baht zusammen und flüchtete aus dem Geschäft.

Trotz ihrer schmerzenden und brennenden Augen als Folge des Angriffs schrie Frau Napassorn bei Umstehenden und Anbietern auf dem Markt um Hilfe. Einer Gruppe von Einheimischen gelang es, die Räuberin zu erwischen und festzuhalten, bis die Polizei ankam.

Frau Jennisa gestand den Diebstahl der zwei goldenen Halsketten. Sie erzählte der Polizei, dass sie verzweifelt war, arbeitslos und wollte deshalb die gestohlenen Halsketten verkaufen, um ihre Schulden von 60.000 Baht bei einem Kredithai zu begleichen.

Sie sagte, sie habe im Goldladen nur einen Mitarbeiter gesehen, und sich dann entschieden, mit getrocknetem Chilipulver, dass sie auf dem Markt gekauft hatte, den Überfall zu wagen.