Ausländische Reiseveranstalter empfehlen ihren Kunden nicht nach Thailand zu reisen

Ausländische Reiseveranstalter empfehlen ihren Kunden nicht nach Thailand zu reisen

Prachuap Khiri Khan. Viele Reiseveranstalter aus Übersee reagieren bereits auf die wiederholten Angriffe auf ausländische Touristen in Thailand und empfehlen ihren Kunden, auf andere Urlaubsländer wie Vietnam, Kambodscha und Laos auszuweichen.

Tourismus Unternehmer aus Prachuap Khiri Khan haben bereits ihre Bedenken über die Sicherheit für ausländische Touristen geäußert, nachdem am Dienstag erneut zwei ausländische Touristen in der Nacht in der Nähe des Sam Roi Yot Nationalparks von drei Männern angegriffen und ausgeraubt wurden.

Youssef Bemhatoun aus Italien und Othmane Tigzirine aus Marokko waren auf einer Nebenstraße im Bezirk Sam Roi Yot mit ihrem gemieteten Motorrad unterwegs, als sie von drei Thais angegriffen und einschließlich ihres Motorrads ausgeraubt wurden.

Das Paar, das in Thailand im 301 Muay Thai Club in Ban Phu Yai im Bezirk Sam Roi Yot das Kickboxen studiert war in der Nacht auf dem Heimweg zu ihrer Unterkunft, als sie von den drei Männern angegriffen wurden.

Die Polizei erklärt in ihrem Bericht, dass den beiden in einer Nebenstraße bei ihrem Motorrad der Sprit ausging. Also entschlossen sich die beiden Männer, ihr Motorrad nach Hause zu schieben. Dabei wurden sie zunächst von drei Männern auf einem Motorrad überholt, die wenig später umkehrten und zurückkamen.

Die beiden waren schon froh und dachten, dass ihnen die drei Männer helfen wollten und eventuell Benzin besorgen könnten. Den beiden wurde allerdings ziemlich schnell klar, dass sie genau das Gegenteil erwartete.

Die drei Männer raubten den beiden nicht nur ihre Wertsachen für rund 7.700 Baht sondern nahmen ihnen auch ihre Kreditkarten und ihre Pässe ab. Zu guter Letzt machten sie sich auch noch mit dem Motorrad der beiden aus dem Staub.

Video zeigt den brutalen Angriff auf eine britische Familie in Hua Hin

Video zeigt den brutalen Angriff auf eine britische Familie in Hua Hin

Dieser Raub ist der jüngste Zwischenfall in einer Reihe von hochkarätigen Überfällen gegen Touristen in der Provinz. Der letzte große Angriff, der in den In- und Ausländischen Medien große Aufmerksamkeit erregte, war ein Überfall zu Songkran gegen eine britische Familie.

Der brutale überfall wurde von Passanten aufgenommen und das Video in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Der ThailandTIP hatte ebenfalls über den brutalen Überfall vor zig Zeugen auf einer öffentlichen Straße in Hua Hin zu Songkran berichtet.

Nach dem erneuten Vorfall am Dienstag hat die Tourismusvereinigung Hua Hin / Cha Am ein Treffen vereinbart, an dem auch Beamte der Tourismusbehörde von Thailand „Tourism Authority of Thailand“ (TAT) teilgenommen haben. Bei dem Treffen ging es vor allen Dingen um die Sicherheit der Touristen in der Region.

Es wurden mehrere notwendige Aktion vereinbart, um die Sicherheit der Touristen vor Ort zu gewährleisten.

Orasa Awutkhom, der Direktor des Prachuap Khiri Khan Tourismus Büro sagte dabei, dass sich der jüngste Fall natürlich auch negativ auf den Ruf des Landes auswirken würde.

Der Polizeichef der Provinz erklärte dazu, dass seine Beamten sich bereits um den jüngsten Vorfall kümmern und entsprechende Ermittlungen gegen die drei Männer eingeleitet hätten. Die Täter sollen aufgespürt, verhaftet und bestraft werden, versprach er.