Der Preisindex für Eigentumswohnungen in Bangkok sinkt im zweiten Quartal

Der Preisindex für Eigentumswohnungen in Bangkok sinkt im zweiten Quartal

BANGKOK. Der Preisindex für Eigentumswohnungen im Großraum Bangkok fiel im zweiten Quartal zum zweiten Mal in Folge, als die Entwickler mit massiven Rabatten konkurrierten, so das Real Estate Information Center (REIC).

Laut Vichai Viratkapan, dem amtierenden Generaldirektor des Zentrums, senkten die Entwickler die Verkaufspreise für Eigentumswohnungen, um Käufer anzulocken, wobei die Kaufkraft durch den Ausbruch des Coronavirus (Covid-19) geschwächt wurde.

„Die Sperrung führte in vielen Unternehmen zu Schließungen und Entlassungen, was sich auch auf die Kaufkraft im Wohnungssektor auswirkte“, sagte er.

Die Entwickler boten Rabatte von bis zu 36 % an, um ihre Lagerbestände, insbesondere die fertiggestellten, transferfertigen Einheiten, zu entleeren bzw. zu verkaufen.

Reihenhäuser wurden bis zu 32 % abgezinst, während der maximale Rabatt für Einfamilienhäuser bis zu 12 % betrug, sagte Herr Vichai.

 

Der Preisindex für Eigentumswohnungen

Der Preisindex für Eigentumswohnungen

Der Preisindex für Eigentumswohnungen (Condos), Einfamilienhäuser und Reihenhäuser (Townhouse) von 2012 bis 2020. (Bangkok Post Graphics)

 

„Wenn Preissenkungen Preiskämpfe auslösen, können sich die Auswirkungen auf den Gebrauchtmarkt auswirken, der die Stückpreise senken muss, um mit dem neuen Angebot konkurrieren zu können“, sagte er.

Niedrigere Preise auf dem Gebrauchtimmobilienmarkt wirken sich auf die Vermögenswerte von Finanzinstituten aus und führen möglicherweise zu niedrigeren Kreditlinien für Hypotheken, fügte er weiter hinzu.

Der REIC gab bekannt, dass der Preisindex für Eigentumswohnungen im Großraum Bangkok von 153,4 im ersten Quartal auf 153,2 im zweiten Quartal gesunken ist, obwohl er gegenüber dem Vorjahr noch immer um 1,8 % gestiegen ist.

Herr Vichai sagte, dass Standorte in der Nähe von BTS-Stationen in Samut Prakan den größten Rückgang des Preisindex für Eigentumswohnungen verzeichneten, da fertiggestellte Eigentumswohnungen dort starke Rabatte boten.

An Standorten in der Nähe neuer Nahverkehrslinien, einschließlich der gelben und orangefarbenen Linien, stieg der Index jedoch weiter an.

Phattarachai Taweewong, der stellvertretende Direktor für Forschung und Kommunikation beim Immobilienberater Colliers International Thailand, sagte, das Gebiet Ramkhamhaeng, in dem die Orange Line verkehren wird, sei aufgrund des begrenzten Angebots ein attraktiver Standort für Eigentumswohnungen.

„Die Einführung einer neuen Eigentumswohnungsversorgung an diesem Standort muss nicht mit der bestehenden Versorgung konkurrieren, da hier in den letzten Jahren keine neuen Eigentumswohnungsprojekte abgeschlossen wurden“, sagte Phattarachai.

Die REIC berichtete, dass Einfamilienhäuser und Stadthäuser im Großraum Bangkok gegenüber dem Vorquartal um 0,1 % im Preisindex auf 126,6 bzw. 130,2 gesunken sind, aber trotzdem gegenüber dem Vorjahr noch um 2,3 % bzw. 1,5 % gestiegen sind.

REIC untersuchte im zweiten Quartal auch die Stimmung der Bauträger im Großraum Bangkok und stellte fest, dass der Index das fünfte Quartal in Folge unter dem Median (50,0) lag.

Herr Vichai sagte, die Stimmung der Entwickler gegenüber dem Immobilienmarkt sei weiterhin negativ, aber ihr Vertrauen sei höher, da die Sperrbeschränkungen gelockert würden. Die Stimmung im zweiten Quartal betrug 42,6 gegenüber 41,2 im ersten Quartal.

Die Stimmung der börsennotierten Unternehmen stieg von 41,7 auf 45,7, die der nicht börsennotierten Entwickler fiel von 40,5 auf 38,0.

Der Erwartungsindex stieg geringfügig von 51,5 auf 51,8 und übertraf damit den Median, da sie auf eine Erholung des Immobilienmarktes in den nächsten sechs Monaten hoffen, sagte REIC. Die Befragten waren jedoch wegen einer möglichen zweiten Welle des Virus vorsichtig.

Die Erwartungen der börsennotierten Unternehmen stiegen von 54,8 auf 57,0, während die der nicht börsennotierten Unternehmen von 46,4 auf 44,1 fielen.

 

  • Quelle: Bangkok Post