Die Hoteliers sind immer noch nervös wegen der Wiedereröffnung

Die Hoteliers sind immer noch nervös wegen der Wiedereröffnung

BANGKOK. Die meisten Hoteliers in Thailand sind noch immer nervös wegen der Wiedereröffnung. Rund 60 Immobilien müssen noch als ASQ-Standorte von den Behörden genehmigt werden. Die mangelnde Klarheit über einen Plan zur Aufnahme internationaler Touristen hat das Vertrauen der Hoteliers in die Wiedereröffnung beeinträchtigt.

Die Mehrheit der Hotels in Phuket, etwa 90 %, bleibt weiterhin geschlossen und überarbeitet ihre Wiedereröffnungspläne monatlich. Sie wollen sicherzustellen, dass die künftigen Einnahmen nicht hinter den Betriebskosten zurückbleiben, sagte Kongsak Khoopongsakorn, der Präsident des Südkapitels der Thai Hotels Association (THA).

 

Die Hoteliers sind immer noch nervös wegen der Wiedereröffnung

Die Hoteliers sind immer noch nervös wegen der Wiedereröffnung

 

Am Dienstag (15. September) genehmigte das Kabinett ein spezielles Touristenvisum „ Special Tourist Visa „ (STV) für Langzeittouristen, das von Oktober 2020 bis November 2021 gilt.

Wenn die Regierung weitere Details in Bezug auf potenzielle Märkte, Ankunftsdatum, Herkunftsländer, Flüge und den Nachweis von Reisenden, die auf einen Besuch warten, bekannt gibt, werden mehr Hoteliers eine Wiedereröffnung in Betracht ziehen, sagte er.

Rund 60 Hotels warten zur Zeit noch auf die Zulassung als alternative staatliche Quarantäneeinrichtung (ASQ), die ausreicht, um Touristen willkommen zu heißen, sagte Kongsak.

„Nachdem internationale Touristen nach und nach zurückkehren, muss die Regierung dazu beitragen, die positive Stimmung der Anwohner gegenüber Phuket aufrechtzuerhalten“, sagte er.

Die Betreiber vertraten die Idee, dass die Regierung den Einheimischen eine Krankenversicherung im Wert von 500 Baht oder den mit dem Virus infizierten Personen auf Reisen nach Phuket 5 Millionen Baht zur Verfügung stellen sollte, um Vertrauen zu schaffen.

Thanes Supornsahasrungsri, der Präsident des Tourismusrates von Chon Buri, sagte, von 200 registrierten Hotels habe die Hälfte wiedereröffnet, während 10 bis 20 Hotels die ASQ-Zertifizierung beantragen, um die Ausländer zu empfangen, die in den großen Industriegebieten arbeiten.

Die meisten internationalen Flüge werden derzeit am Flughafen Suvarnabhumi durchgeführt, mit Ausnahme von Privatjets, die direkt zu anderen Flughäfen des Landes fliegen können. Dies bedeutet, dass die meisten Ausländer in Bangkok unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Er sagte, die Regierung sollte weitere alternative Pläne vorlegen, um die betroffenen Besucher sicher vom Flughafen zu den ASQ-Einrichtungen in den anderen Provinzen zu bringen, um zu vermeiden, dass sich große Gruppen von Menschen auf dem Weg begegnen.

La-Iad Bungsrithong, der Präsident des Nordkapitels von THA, sagte, Chiang Mai sei im Vergleich zu den Reisezielen am Meer kein Ziel für Langzeittouristen.

Nur 30 % der Hotels im Norden sind mit einer Auslastung von 10 % wieder in Betrieb, was es schwierig macht, vorherzusagen, wann der Rest folgen wird.

Frau La-Iad sagte, die Wiederaufnahme der Ankunft von Touristen werde nicht im Oktober beginnen, da die Tourismusagenturen verschiedene Marketingkampagnen durchführen und die richtigen Märkte finden müssen, die der 14-tägigen Quarantäne entsprechen können. Die Betreiber sollten sich daher zuerst auf den Inlandsmarkt konzentrieren, sagte sie.

 

  • Quelle: Bangkok Post