Nakhon Ratchasima von schweren Überschwemmungen betroffen

Nakhon Ratchasima von schweren Überschwemmungen betroffen

NAKHON RATCHASIMA. Der massive Wasserabfluss aus dem Khao Yai National Park floss in den Lam Takhong River, wodurch ein großer Kanal überlief und für schwere Überschwemmungen im Bezirk Pak Chong sorgte. Laut den Berichten in den thailändischen Medien ist die Flut die schlimmste ihrer Art in der Region seit mehr als 15 Jahren.

Der starke Regen, der seit Mittwoch (7. Oktober) anhält, hat die Abflüsse aus dem Nationalpark ausgelöst, um Straßen, Regierungsbüros, Häuser und Ackerland in sieben Gemeinden im Bezirk Pak Ching zu überfluten. Es kam aber noch schlimmer, nachdem am Freitagabend der Abfluss in den Lam Takhong Kanal lief, und das Wasser bereits nach kurzer Zeit über die Ufer des Kanals trat und für weitere Überschwemmungen in dem Bezirk sorgte.

Der Überlauf sandte einen riesigen Strom durch die Innenstadt von Pak Chong, wo der Wasserstand rund 50 Zentimeter bis einen Meter hoch war.

Der Khao Yai Nationalpark wurde bereits am Wochenende vorsorglich wegen der Gefahr von Überschwemmungen und Schlammlawinen von den zuständigen Behörden geschlossen.

Mehr als 200 Haushalte in den Gemeinden Nong Nam Daeng, Khanong Phra und Mu Si wurden überschwemmt. Laut den örtlichen Behörden und Einwohnern von Pak Chong war es die schlimmste Überschwemmung seit Jahren in diesem Bezirk.

 

Nakhon Ratchasima von schweren Überschwemmungen betroffen

Nakhon Ratchasima von schweren Überschwemmungen betroffen

Keine Pause: Tage mit starkem Regen und Abfluss verursachten gestern in vielen Gebieten des Distrikts Pak Chong in Nakhon Ratchasima Überschwemmungen. Das Foto zeigt das Ausmaß der Überschwemmungen im gesamten Distrikt.

 

„Ich habe seit mehr als 15 Jahren noch nie einen solchen Waldabfluss gesehen“, sagte ein Einwohner des Bezirks. „Es ist wirklich sehr intensiv“, fügte er hinzu.

Die Überschwemmung machte die Mittraparb Sai Kao Straße (Nong Sarai – Pak Chong Route) für kleine Fahrzeuge unpassierbar. Die lokalen Märkte, das Bezirksbüro Pak Chong, die Polizeistation, sowie die Tempel und mehrere Hotels in den städtischen Gebieten wurden innerhalb kürzester Zeit von den Wassermassen überschwemmt.

Wichian Chantaranothai, der Gouverneur der Provinz Nakhon Ratchasima, traf am Samstag mehrere Beamte der verschiedenen Regierungsbehörden im Bezirksamt, um weitere Maßnahmen zur Bewältigung der Hochwassersituation auszuarbeiten.

Die Behörden haben im Pak Chong Nana Krankenhaus, in der Sanyalak Schule, in der Run Arun Schule, in der Sawang Witchathamsathan Pak Chong Stiftung und im Tha Manao Tempel fünf Notunterkünfte für die betroffenen Bewohner eingerichtet.

Von den Behörden wurden auch Boote mit flachem Boden in die überschwemmten Gebiete geschickt, um die Menschen in den von den Überschwemmungen betroffenen Gebieten zu evakuieren.

Suraphan Silpasuwan, der Chef des Bezirks Pak Chong, sagte, dass der Park nicht mehr in die Innenstadt von Pak Chong abfließt. Das Wasser werde innerhalb von zwei Tagen abfließen, versprach der gegenüber der lokalen Presse.

Er sagte, die Bezirksbeamten schätzen jetzt die durch die Flut verursachten Schäden und werden angewiesen, den von der Flut stark betroffenen Menschen zu helfen.

 

  • Quelle: Bangkok Post