Hacker geben einen Teil des Rekord Kryptoraubs zurück

SAN FRANCISCO: Eine auf den Transfer von Kryptowährung spezialisierte Firma sagte, dass Hacker digitale Beute im Wert von 260 Millionen US-Dollar aus einer Rekordbeute von 613 Millionen US-Dollar zurückgegeben haben.

Poly Network feuerte am Mittwoch (11. August) einen Tweet ab, in dem es hieß, Hacker hätten digitale Assets im Wert von 260 Millionen US-Dollar zurückgegeben, die einen Tag zuvor bei einem Raubüberfall im Wert von 613 Millionen US-Dollar gestohlen worden waren.

Polygon hatte die Diebe aufgefordert, das gestohlene Vermögen zurückzugeben und Online Adressen für die Überweisungen bereitgestellt.

„Sieben Minuten vor dem Senden der ersten Transaktion, die einen Teil der Gelder zurückgibt, hat der Hacker einen Token namens ‚Der Hacker ist bereit zur Übergabe‘ erstellt und diesen Token an die angegebene Polygon Adresse gesendet“, sagte das Digital Asset Research Unternehmen „The Block“ in einem Beitrag auf seiner Webseite.

Eines der angepriesenen Merkmale der Kryptowährung ist, dass Blockchain Transaktionen öffentlich sind, auch wenn die Menschen dahinter dies nicht sind.

Poly Network hatte ein Plädoyer dafür ausgesprochen, dass die gestohlenen Ethereum-, BinanceChain- und OxPolygon Token von den Händlern gemieden werden, die „Wallets“ zur Speicherung von Kryptowährung betreiben.

„Der Geldbetrag, den Sie gehackt haben, ist der größte in der Defi Geschichte“, sagte Poly Network in einer getwitterten Nachricht an die Diebe unter Verwendung eines Verweises auf die dezentralisierte Finanzierung mit Kryptowährung.

„Das Geld, das Sie gestohlen haben, stammt von Zehntausenden Mitgliedern der Krypto Community.“

Die Rückkehr eines Teils der digitalen Beute erfolgte, als die Diebe von „White-Hat-Hackern“ verfolgt wurden, die ihre Software Kenntnisse dazu nutzen, um die Diebe aufzuspüren.

Der Überfall löste auch eine Debatte darüber aus, ob es fair wäre, den Hackern einen Teil der Beute als Belohnung für die Aufdeckung einer Poly Network-Schwäche zu überlassen, die noch kostspieliger hätte sein können.

Die Open-Source Entwicklerallianz BinomialPool schlug in einem getwitterten Austausch ein Kopfgeld von 5 bis 10 Prozent für das Durchführen solcher Krypto Hacks vor.

„Dies könnte eine Win-Win-Situation sein“, twitterte @BinomialPool.

„Die Hacker kommen nicht ins Gefängnis. Der Community drohen akzeptable Verluste. Der Code wird immer besser“, fügte er weiter hinzu.

Die Zahlung von Kopfgeldern für Hacker für das Aufdecken und Melden von Fehlern in Software ist in der Technologiewelt gängige Praxis.

 

Hacker geben einen Teil des Rekord Kryptoraubs zurück
Hacker geben einen Teil des Rekord Kryptoraubs zurück

Ein kleiner Teil eines Rekord Kryptowährungsüberfalls wurde von Hackern zurückgegeben, und die Sicherheitsexperten sind auf der Suche nach dem Rest.

 

Die Blockchain Systemverteidigungsfirma SlowMist hat bekannt gegeben, dass sie den Cyber Gaunern auf der Spur ist, die den Poly Network Überfall auf die Spur gebracht haben.

„Das SlowMist Sicherheitsteam hat das Postfach, die IP-Adresse und die Gerätefingerabdrücke des Angreifers durch On-Chain- und Off-Chain Tracking erfasst und verfolgt mögliche Identitätshinweise im Zusammenhang mit dem Poly Network Angreifer“, sagte das Unternehmen in einem Blog Beitrag.

Poly Network drohte mit Polizeieinsatz, bot den Hackern aber gleichzeitig auch die Chance, „eine Lösung auszuarbeiten“.

Das US-Justizministerium und das FBI reagierten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Poly Network veröffentlichte Online Adressen, die von den Hackern verwendet wurden, und forderte die „Miner betroffener Blockchain- und Krypto Börsen auf, die von ihnen stammenden Token auf die schwarze Liste zu setzen“.

Poly Network antwortete nicht auf eine Anfrage der Nachrichtenagentur AFP nach einem Kommentar, aber Twitter-Nutzer wiederholten die Berechnungen, die die Beute der Hacker auf etwa 600 Millionen US-Dollar schätzten.

Laut einer Analyse von CipherTrace beliefen sich die Diebstähle, Hacks und Betrug in diesem Jahr bis Ende April auf insgesamt 432 Millionen US-Dollar.

Im Vergleich zu 2019, gab es laut CipherTrace praktisch keine Defi Hacks.

 

  • Quelle: Bangkok Post