Bürger und Touristen sind empört über erneutes Abwasserleck und stinkendes Wasser vor Pattaya

Bürger und Touristen sind empört über erneutes Abwasserleck und stinkendes Wasser vor Pattaya

Pattaya. In den sozialen Netzwerken tauchen erneut Kommentare und Bilder vom Strand von Pattaya und sein stinkendes Wasser auf. Die Bilder gleichen eher einer Ölpest als einem Badestrand für Einheimische und Touristen. Stinkendes schwarzes Wasser und ein entsprechend schwarzer Strand laden die Besucher nicht gerade zum Schwimmen vor der Küste von Pattaya ein.

Bereits hatten 13. Juli hatten sich die Behörden aufgrund der zahlreichen Beschwerden von Einwohnern und Touristen die Situation vor Ort angesehen und festgestellt, dass ein Abwasserrohr gebrochen war und deswegen die ganze stinkende Brühe ungehindert ins Meer fließen konnte.

Die Beamten hatten nach ihrer Besichtigung erklärt, dass es ungefähr eine Woche dauern würde, um den Strand von Pattaya von dem schwarzen Abwasser wieder zu reinigen. Kurz darauf zeigten die Beschwerden der Bewohner dann endlich den gewünschten Erfolg und zahlreiche Mitarbeiter der Behörden begannen zusammen mit Soldaten damit, den Strand wieder zu säubern. Der ThailandTIP hatte darüber berichtet.

Behörden in Pattaya reagieren erst nach Beschwerden in den sozialen Medien

Behörden in Pattaya reagieren erst nach Beschwerden in den sozialen Medien

Am Samstag waren dutzende von städtischen Reinigungsarbeitern zusammen mit Soldaten vor Ort am Strand und begannen damit, den Müll und den Dreck beiseite zu räumen und die Strände wieder herzurichten. Wie TNews anschließend berichtete, gab es nach dieser Aufräumaktion der Behörden tatsächlich weniger Müll am Strand und das Meer hatte eine „bessere Farbe“ als am Vortag.

Am 15. Juli war dann Herr Chaow Nokyoo, ein Spezialist für Wasserqualität zusammen mit Herrn Wirat Jirasripaitoon, dem Direktor der Sanierungsabteilung vor Ort, und entnahmen Proben vom Wasser und vom Strand. Offensichtlich waren die Proben bzw. die Untersuchungsergebnisse so alarmierend, dass Herr Wirat sofort schwere Maschinen und Gerät auffahren lies, um den kontaminierten Sand zu entfernen.

Allerdings wurden die Prüfungsergebnisse bisher noch nicht bekannt gegeben, da sie Überprüfung der Proben laut den Angaben von Herrn Chaow rund 14 Tage dauert.

Dagegen sind sich die vor Ort betroffenen Nutzer der sozialen Medien darüber einig, dass die Herkunft der Dreckbrühe durch Abwasser und ein völlig überflutetes Drainage Rohr stammen. Der Schaden traf genau nach dem letzten schweren Sturm und Unwetter auf, berichten sie in ihren Kommentaren in den sozialen Netzwerken.

Ein lokaler Schnellboot Betreiber berichtete gegenüber der lokalen Presse, dass diese Situation für ihn nicht neues sei, und alleine in diesem Jahr die Abwasser bereits mehrfach durch angeblich gebrochene Abwasserrohre ins Meer bzw. an den Strand geleitet werden.

Dabei wurde gerade erst vor kurzem ein spezielles Sturm Drainagerohr an der Stelle repariert um weitere Abwasserabflüsse ins Meer zu verhindern. Es ist allerdings möglich, dass es bereits schon wieder zerstört wurde, vermutet die lokale Presse.

Die mit der Sanierung des Strandes beauftragten Arbeiter erklärten ebenfalls, dass sie in etwa schätzen, dass während den letzten Überschwemmungen rund 40 Prozent der Roh Abwasser der Stadt ungehindert über den Strand in den Ozean abgeflossen sind.

Die Stadtverwaltung hat nun erneut einen Säuberungstrupp bestellt, der nun schon wieder versucht, den verseuchten Strand zu reinigen. Allerdings dauern diese Arbeiten ebenfalls wieder rund eine Woche, sagte einer der zuständigen Beamten.

Nach seinen weiteren Untersuchungen beschuldigte Herr Chaow Pattayas 15-jährige Abwasser-Behandlungssystem für die katastrophalen Zustände am Strand und im Meer. Da aufgrund von gebrochenen Pumpen und schwerem Sturmabfluss keine Abwässer in die Kläranlage in der Soi Nongyai gepumpt werden konnten, flossen die Abwässer einfach über den Strand direkt ins Meer, sagt er. Laut seiner Schätzung sind durch die defekten und verstopften Rohre fast die Hälfte der Abwässer der Stadt ins Meer geleitet worden.

Der Direktor der Sanierungsabteilung Herr Wirat Jirasripaitoon stellte fest, dass Pattaya erst vor kurzem rund 27 Millionen Baht ausgegeben hatte, um sein Abwassermanagementsystem zu verbessern. Dazu gehören zahlreiche Reparaturen, die voraussichtlich in diesem Monat abgeschlossen werden, fügte er hinzu.

Außerdem, so sagte er weiter, werden rund 60 Millionen weitere Baht fällig, um die bisher sehr schlecht gepflegte Kläranlage in der Soi Nongyai zu reparieren.

 

  • Quelle: Pattaya Mail, T News, Thai Visa