Prayuth will fast 21 Milliarden Baht in Buriram und andere nordöstliche Provinzen investieren

Prayuth will fast 21 Milliarden Baht in Buriram und andere nordöstliche Provinzen investieren

Buriram. Bei seiner mobilen Kabinettssitzung hat Premierminister Prayuth Chan o-cha neben der nordöstlich gelegenen Provinz Surin auch die Hochburg der Bhum Jai Thai Partei, die Stadt und Provinz Buriram besucht. Es war das erste Mal, dass Prayuth als Premierminister seinen Fuß in Buriram, dass auch als Newins Festung bekannt ist, gesetzt hatte.

Der Premierminister verbrachte die Nacht in der Provinz, bevor er ein mobiles Kabinettstreffen abhielt. Dabei erklärte Prayuth, dass ein fast 21 Milliarden schweres Entwicklungsbudget nach Buriram und in die anderen nordöstliche Provinzen fließen sollte.

Die Projekte, für die Prayuth dieses Budget bereitstellen will, wurden ihm bzw. seinem Kabinett vom privaten Sektor in Buriram, Nakhon Ratchasima, Chaiyaphum und Surin vorgeschlagen. Prayuth versprach, dass er sich während seines mobilen Treffens in Buri Ram dazu seine Gedanken machen werde.

Premierminister Prayuth, der seit mehr als einem Jahr regelmäßig ländliche Exkursionen unternimmt, gilt als beliebt in den Provinzen, weil er vor den Wahlen mit den lokalen Behörden und Politikern in Kontakt bleibt. Seine Gegner und Kritiker behaupten dagegen, dass der General nur einen Weg sucht, um seine Macht weiter zu erhalten.

Prayuth erklärte dagegen: „Diese Reise ist überhaupt nicht für politische Zwecke gedacht. Die Regierung versucht nur, mit jeder Provinz in Kontakt zu bleiben um weiter voranzukommen”.

Unterdessen hat ein Politiker der Pheu Thai Partei behauptet, dass der Besuch von Prayuth in den unteren nordöstlichen Provinzen die Einstellung der Partei in der Region nicht verändern würde.

“Er [ Prayuth ] möchte vielleicht nicht die Politiker der Bhum Jai Thai Partei für sich gewinnen”, sagte der Ex-Abgeordnete Prayuth Siripanit, und bezieht sich dabei auf die einflussreiche Partei in Buriram. “Aber es ist wahrscheinlich, dass er es doch begrüßen würde, dass ihn die Partei bei seinem Vorhaben unterstützt. Die Szene ist für mich inszeniert und nicht überraschend”, fügte er weiter hinzu.

Während seines Besuches in Buriram wurde er von dem vor allem in Buriram bekannten Ex-Politiker und Stadion Besitzer Newin Chidchob empfangen und begleitet. Nachdem er sechs Jahre lang von der politischen Bühne verschwunden war, kehrte der 59 Jahre alte Veteran und faktische Führer der Bhum Jai Thai Partei am Montag wieder ins Rampenlicht zurück, als er rund 30.000 Einheimische bei der Begrüßung von Premierminister Prayuth Chan o-cha in seinem Club Thunder Castle Stadium anführte.

Kritiker behaupten allerdings, dass die Begrüßungszeremonie vom Montag eine der größten politischen Veranstaltungen unter dieser Junta sei. Außerdem sei es ein weiterer Versuch, die Politiker der alten Garde dazu zu bewegen, eine pro-militärische Partei bei der Verlängerung ihrer Macht nach den nächsten Wahlen, die vermutlich im Februar 2019 stattfinden sollen, zu unterstützen.

Dabei könnte eine Allianz mit Newin und der Bhum Jai Thai Partei, der drittgrößten Partei, die bei den letzten Wahlen 34 Sitze erhielt, für General Prayuth sehr nützlich sein.

Newin Chidchob, Buriram

Newin Chidchob, Buriram

 

Der „ Königsmacher „ aus Buriram, wie Newin in der Presse gerne genannt wird, ist mittlerweile bekannt dafür, dass er sich je nach „ Windrichtung „ immer in die für ihn günstigste Position dreht.

Newin, der von seinem Vater nach dem berüchtigten burmesischen General Ne Win benannt wurde, spielte eine wichtige Rolle beim Zusammenbruch der von Demokraten geführten Regierung und brachte seine Fraktion dazu, Thaksin Shinawatra unter der thailändischen Rak Thai Partei zu unterstützen. Später wechselte seine Partei ihre Richtung und Unterstützte dabei den damaligen Parteichef der Demokraten, Herrn Abhisit Vejjajiva bei seinem Wunsch, Premierminister zu werden.

Außerdem diente er unter drei Regierungen, – unter Banharn Silpa-Archa, unter Chuan Leekpai und unter Thaksin auch als Minister.

Im Jahr 2007 wurde Newin nach der Auflösung der ehemaligen Thai Rak Thai Partei durch ein Urteil des Verfassungsgerichts für fünf Jahre aus der Politik verbannt. Er entschied sich, die politische Arena zu verlassen, um Zeit in seiner Heimatstadt Buriram zu verbringen, die rund 410 Kilometer nordöstlich von Bangkok liegt.

Heute steht fest, dass es die Stadt und die Provinz Buriram vor allem Herrn Newin zu verdanken hat, dass in nur sechs Jahren ein etwas „ zurück liegendes Buriram „in ein Zentrum für Sport und Tourismus umgewandelt wurde. Und natürlich erklärt Newin in der Öffentlichkeit und in den Medien immer gerne, dass er sehr stolz auf seine Leistungen für seine Heimatprovinz ist.

“Die 20 Jahre, die ich in der Politik verbracht habe, zählen im Vergleich zu den letzten sechs Jahren zu nichts. Ich kann privat und geschäftlich so viel mehr als ein Politiker vollbringen”, sagte Newin vor zwei Jahren in einem Interview mit The Nation.

Als Präsident von Buriram United hat Newin eine Reihe auffälliger Sehenswürdigkeiten in der Provinz geschaffen, darunter das Fifa-Stadion Thunder Castle mit einer Kapazität von 32.000 Sitzplätzen. Dazu kommt der mittlerweile ebenfalls bekannte Chang International Circuit, der mit 50.000 Sitzplätzen für den Motorsport der erste Rennkurs in Thailand ist, der erstklassige Rennstandards erfüllt. Als nächstes sei noch das Amari Buriram United erwähnt, das sich ebenfalls als Thailands erstes Fußball-Themenhotel versteht.

Das 370 Millionen Baht teure Buriram Castle Einkaufszentrum ist sein letztes großes Projekt.

Newin prahlt gerne damit, dass durch sein Geschäftsimperium die Zahl der Touristen in Buriram von 600.000 auf 2,5 Millionen pro Jahr vervierfacht wurde.

“Diese Wahrzeichen haben nicht nur Arbeitsplätze sondern auch Einkommen für die Menschen in dieser Stadt geschaffen. Die Standorte meiner Investitionen haben den Wert der Vermögenswerte in der Umgebung um nicht weniger als 200 Prozent erhöht”, erklärte Newin ebenfalls sehr stolz in einem Interview.

Dabei versteht er sich als ein Mann, der nie aufgehört hat, im großen Stil zu denken. “Mein oberstes Ziel ist es nach wie vor, die Stadt Buriram zu einem Zentrum des Fußballs, des Motorsports und schließlich zu einem Zentrum für Gesundheit und Wellness zu machen”, sagte er weiter.

“Immer wenn ich die politischen Nachrichten sehe, gieße ich mir zeremonielles Wasser über die Hände und wünsche mir, dass das Karma derer, die in der Politik bleiben wollen, vorbei ist”, sagte er und benutzte dabei die thailändische religiöse Zeremonie, Wasser zu gießen, als eine Metapher.

Auf die Frage von Reportern bei seinem damaligen Interview, ob er für nächstes Jahr ( 2017 ) eine Wahl nach der Straßenkarte der Junta plant und ob Thaksins Lager die Wahl gewinnen könnte antwortete Newin laut und deutlich: “Wenn du über Politik reden willst, geh und sprich mit General Prayuth und nicht mir“!

Die Nation spekuliert in ihrer Aussage, ob sich das „ Wetterfähnchen „ Newin jetzt vielleicht wieder einmal dreht und er demnächst vielleicht sogar Prayuth unterstützt.

 

  • Quelle: The Nation