Thailands reichster Mann und 12 weitere Unternehmen könnten das Hochgeschwindigkeitszugprojekt bauen

Thailands reichster Mann und 12 weitere Unternehmen könnten das Hochgeschwindigkeitszugprojekt bauen

Bangkok. Der thailändische Mischkonzern Charoen Pokphand Group (CP) und 12 weitere Unternehmen wurden dazu ausgewählt, um ein 6,8 Milliarden Dollar Hochgeschwindigkeitszugprojekt zu bauen, das drei große Flughäfen des Landes miteinander verbinden soll, teilte die Regierung am Montag (13. Mai) mit.

Das Komitee unter dem Vorsitz des thailändischen Premierministers Prayuth Chan o-cha wählte einen gemeinsamen Investor für die öffentlich-private Partnerschaft aus, der von der Regierung den geringsten Investitionsaufwand erforderte, teilte das Amt für Ostwirtschaftskorridorpolitik (EEC) in einer Erklärung mit.

Die Entscheidung der Regierung kam in den folgenden Verhandlungsmonaten, nachdem die Charoen Pokphand Group (CP) und 12 andere Unternehmen im vergangenen Jahr bereits gemeinsam ein Angebot für das 6,8 Milliarden Dollar teure Projekt eingereicht hatten.

Thailands reichster Mann und 12 weitere Unternehmen könnten das Hochgeschwindigkeitszugprojekt bauen

Thailands reichster Mann und 12 weitere Unternehmen könnten das Hochgeschwindigkeitszugprojekt bauen

Die in Thailand bekannte CP Gruppe ( Charoen Pokphand ), zu der unter anderem CP All, die True Corporation, Makro und 7-Eleven gehört, ist möglicherweise der Spitzenreiter bei der Ausschreibung für das 6,8 Milliarden Dollar Hochgeschwindigkeitszugprojekt, um eine Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen den drei internationalen Flughäfen Suvarnabhumi und Don Mueang in Bangkok, und U-Tapao in Rayong mit dem besten Angebot in der dritten Ausschreibungsphase zu bauen.

Die CP Gruppe führt dabei ein Gemeinschaftsunternehmen an, das bisher gute Chancen hat, um die Ausschreibung für den Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen den drei internationalen Flughäfen zu gewinnen.

Herr Warawut Mala, der amtierende Gouverneur der thailändischen Staatsbahn „ State Railway of Thailand „ (SRT) sagte, das Joint Venture von der CP Holding schlägt vor, für die Baukosten der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Bangkok und Rayong staatliche Subventionen von weniger als 119 Milliarden Baht zu beantragen.

Dagegen hat die BSR Gruppe, die von der „ Bangkok Mass Transit System „ (BTS) angeführt wird, eine Subvention von mehr als 119 Milliarden Baht für das Projekt beantragt.

Der Vorschlag wird am 28. Mai zur Genehmigung durch das Kabinett geschickt, teilte der Generalsekretär der EWG, Herr Kanit Sangsubhan, den lokalen Reportern mit.

Das Hochgeschwindigkeitszugprojekt soll in fünf Jahren abgeschlossen sein und laut dem EEC-Portal für 45 Jahre im Rahmen der Partnerschaft in Betrieb sein.

Das EEC-Projekt im Wert von rund 45 Milliarden US-Dollar ist das Kernstück der Politik der Regierung, um die Investitionen in High-Tech Industrieanlagen zu steigern, da es sich deutlich von den Projekten abhebt, die auf billige Arbeitskräfte angewiesen sind.

Das Ziel der Regierung ist es, den Osten zu einem Zentrum für Hightech-Industrien wie Robotik und Elektrofahrzeuge sowie zu einem regionalen Knotenpunkt für die Flugzeugwartung zu machen.

Die EWG konnte 2017 insgesamt rund 297 Milliarden Baht (9,3 Milliarden US-Dollar) an versprochenen Investitionen abwerfen.

Die CP Gruppe wird nach den neuesten Schätzungen von Forbes von Thailands reichstem Mann, Herrn Dhanin Chearavanont angeführt, der ein Nettovermögen von geschätzten 16,5 Milliarden US-Dollar hat.

Die CP Gruppe, die nicht gerade bekannt für ihre Expertise im Bereich Bahntechnik ist hatte zuvor erklärt, dass zu seinem Konsortium und seinen strategischen Partnern auch:

  • die chinesische CITIC Group Corp.,
  • Siemens Deutschland,
  • Südkoreas Hyundai,
  • Bangkok Expressway und Metro Pcl,
  • die italienisch-thailändische Entwicklungs-PCL,
  • Thailands CH Karnchang PCL,
  • Japan Overseas Infrastructure Investment Corp für Verkehr und Stadtentwicklung,
  • China Resources ( Holdings ) Co Ltd,
  • Italiens Ferrovie dello Stato Italiane,
  • Chinas CRRC-Sifang,
  • und die Japan Bank für internationale Zusammenarbeit ( JBIC ).

Dhanins Geschäfte umfassen Schweine- und Geflügelfarmen in CP Foods Pcl und Convenience-Stores in CPALL Pcl. Weitere Beteiligungen betreffen die Ping An Insurance Group, Telekommunikation, Immobilien und Partnerschaften mit dem chinesischen Autohersteller SIAC Motor Corp. und der japanischen Itochu Corp.

Herr Voravuth Mala von der Staatsbahn von Thailand sagte bei der Vorstellung für den Ausschreibungsprozess: „ Die Theorie hinter einer Hochgeschwindigkeits-Eisenbahn ist, dass sie nicht nur die Menschen, sondern auch alle Waren und Güter die mit ihr transportiert werden, schneller bewegen kann. Die Entscheidung für den Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke soll dazu beitragen, den Regionen in den drei Ostprovinzen Wohlstand zu bringen “, fügte er weiter hinzu.

Um überhaupt an die Dokumente zur Ausschreibung des 200 Milliarden Baht Megaprojekts zu kommen, mussten die Firmen vorab schon eine Million Baht pro Firma auf den Tisch des Hauses legen. Jede Firma, die an den Betriebs- und Verwaltungsrechten interessiert sei, habe die Dokumente auch gekauft, sagte Herr Voravuth weiter.

„ Der gesamte Projektvertrag ist auf insgesamt 50 Jahre ausgelegt “, sagte er weiter. „ Davon entfallen rund fünf Jahre auf die eigentliche Bauzeit, und die restlichen 45 Jahre auf die Betriebszeit der Hochgeschwindigkeitsbahn “.

 

  • Quelle: The Nation, State Railway of Thailand (SRT)