Kambodschanische Flugsicherung ohne Thai-Beteiligung

Dem mutmaßlichen Agenten wird nun offiziell von kambodschanischer Seite vorgeworfen, die nationale Sicherheit gefährdet zu haben, indem er „Geheimnisse gestohlen hat“. Er soll den Flugplan des vertriebenen Premierministers Thaksin an die thailändische Botschaft weitergeleitet haben.

Allen thailändischen Mitarbeitern – es soll sich um insgesamt neun Personen handeln – wurde untersagt, das Büro der thailändischen Firma CATS zu betreten, diese Firma erhielt von Kambodscha eine 32 Jahre lange Konzession, den Flugbetrieb über Kambodscha zu steuern. Für CATS arbeiten rund 200 kambodschanische Angestellte.

Thailands Jutizminister Pirapan Salirathavibhaga goß Öl ins Feuer, indem er eine Gruppe von Journalisten nach Si Saket führte – in die Nähe des umstrittenen Khmer-Tempels Preah Vihear.

Dort sagte er, daß er hoffe, Thailand könne eines Tages beweisen, daß das Gebiet, auf dem der Tempel stehe, thailändisches Territorium sei. Auf die Frage, weshalb Thailand bereit sei, wegen des umstrittenen Gebietes zu kämpfen, soll Pirapan geantwortet haben: „Weil es uns gehört. Selbst wenn es sich nur um einen Quadratzentimeter handelt, dann gehört er uns.“ bp, tn, BangkokPundit