Pressemitteilung der deutschen Botschaft

Dr. Werner Hoyer, Staatsminister im Auswärtigen Amt, wird Thailand am Samstag, den 5. November 2011, einen Besuch abstatten, um sich über die momentane Hochwasserkrise zu informieren und weitere, dringend benötigte humanitäre Hilfsgüter zu übergeben:

 

– Erster Programmpunkt des eintägigen Aufenthalts Dr. Hoyers ist ein Treffen mit Justizminister Pracha Promnok um 13.15 Uhr im Hauptquartier des Flood Relief Operations Center (FROC) im Energieministerium. Nach Gesprächen und einem Rundgang durch die FROC-Anlage wird Dr. Hoyer dem Justizminister vierzig „Wasserrucksäcke PAUL“ übergeben. PAUL, der an der Universität Kassel entwickelt wurde, ist ein hocheffizientes Leichtgewicht: mit seinen 20 kg Eigengewicht kann der Wasserrucksack von nur einem Mann auf dem Rücken auch in entlegene Gebiete getragen werden. Ohne Bedarf an Energie oder Chemikalien produziert PAUL 1.200 Liter sauberes Trinkwasser pro Tag, genug für 400 Personen. PAUL wurde bereits mit großem Erfolg in Haiti, Pakistan, Somalia und anderen Naturkrisengebieten eingesetzt.

Weitere Informationen zu PAUL finden sie in PAUL.pdf


– Um 15.30 Uhr wird
Dr. Hoyer mit Sawanit Kongsiri, dem stellvertretenden Generaldirektor des Thailändischen Roten Kreuzes, zu einem Gespräch zusammentreffen. Anschließend wird Dr. Hoyer dem stellvertretenden Generaldirektor 3.000 Stück des Wasserfilters „LifeStraw“ übergeben. Die Wasserfilter werden vom Thailändischen Roten Kreuz an evakuierte Familien und an Familien, die noch in ihren überfluteten Häusern ausharren, übergeben werden. Jeder „LifeStraw“ wird von zwei Familien geteilt  werden, so daß insgesamt 6.000 betroffene Familien mit Trinkwasser versorgt werden.
(Thai Red Cross Society, 1871 Terdprakiat Bld., Henry Dunant Rd., Patumwan)
– Staatsminister Hoyer wird sich zudem auch einen persönlichen Eindruck von den Überschwemmungen im Stadtgebiet verschaffen, Details werden am Samstag bekanntgegeben. Medienvertreter, die an diesen Terminen teilnehmen wollen, werden gebeten, sich hierfür bis Freitag, 4. November, 11.30 Uhr bei der Deutschen Botschaft zu registrieren, unter Telefon 02 287 9045, oder per E-Mail an [email protected]


Die Deutsche Botschaft wird
bei entsprechendem Interesse (bitte bei der Registrierung auch Angaben hierzu!) einen Pressebus zur Verfügung stellen; Abfahrtspunkt voraussichtlich Botschaftsgelände. Details werden rechtzeitig bekanntgegeben.