20 Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung

pp Bangkok. Der 61jährige wurde beschuldigt, vier SMS-Nachrichten mit beleidigenden Inhalten an den persönlichen Sekretär des damaligen Premierministers Abhisit gesendet zu haben.

Der Angeklagte gab vor Gericht an, daß die SIM-Karte, mit der die SMS gesendet wurden, zum fraglichen Zeitpunkt nicht in seinem Besitz war. Die Ermittler konterten und erklärten, daß man die Angelegenheit überprüft hätte und sicher sei, daß die Nachrichten von dem Telefon des Angeklagten mit der entsprechenden SIM-Karte abgeschickt wurden.

Der 61jährige wurde in allen vier Anklagepunkten für schuldig befunden und zu jeweils fünf Jahren Gefängnis verurteilt.