Thai Polizist fährt fast seinen eigenen Kollegen über den Haufen

Thai Polizist fährt fast seinen eigenen Kollegen über den Haufen

Bangkok. Mitten im Berufsverkehr in Bangkok versucht ein Polizist vor einem Zebrastreifen einen weißen Honda zu stoppen, damit die Fußgänger gefahrlos die Straße überqueren können. Der Fahrer des weißen Hondas ignoriert die Anweisungen des Polizeibeamten, schaltet seine Warnblinkanlage ein und fährt dabei den Beamten noch fast über den Haufen.

Der Vorfall wurde wieder einmal von einer Kamera in einem PKW aufgenommen und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Der rücksichtslose Fahrer des Hondas rollt im Stopp und Go Verkehr in Bangkok auf einen Fußgänger Überweg zu, der eindeutig durch einen Zebrastreifen gekennzeichnet ist. Mehrere Leute wollen die Fahrbahn überqueren und ein hilfsbereiter Verkehrspolizist möchte den Fußgänger das Überqueren der Straße erleichtern, indem er die PKWs kurz anhält.

Allerdings scheint der Fahrer eines weißen Hondas nicht viel davon zu halten und ignoriert die eindeutigen Zeichen des Beamten. Anstatt vor dem Zebrastreifen zu stoppen, schaltet er seine Warnblinkanlage ein und gibt Gas. Der Polizist trommelt gegen die Scheibe des Hondas und versucht erneut ihn zum Anhalten zu bewegen.

Ohne auf die Anweisungen des Beamten zu reagieren gibt der Fahrer weiter Gas und drängt den Polizeibeamten mit seinem Honda zur Seite. Dabei hat er vermutlich nur um wenige Zentimeter den Fuß des Beamten verfehlt, der ihn stoppen wollte. Das Video wurde in den sozialen Netzwerken gezeigt und viele Nutzer waren der Meinung, dass der Honda Fahrer für sein rücksichtsloses Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden sollte.

Offenbar hat der Fahrer des Hondas das Video ebenfalls im Netz entdeckt und meldete sich freiwillig bei der Polizei. Zum Erstaunen der Beamten stellte es sich heraus, dass der rücksichtslose Fahrer selber ein Polizeibeamter ist.

Er erklärte seinen Kollegen, dass er mitten im Berufsverkehr angeblich einen Anruf von seiner Frau bekam, die ihn dringend darum bat, sofort nach Hause zu kommen. Sein Kind sei plötzlich krank geworden und sie wollte es zu einem Arzt bringen. Der Honda Fahrer erklärte weiter, dass er sich große Sorgen gemacht habe und sofort nach Haue wollte. Deshalb habe er seine Warnblinkanlage eingeschaltet um den anderen Verkehrsteilnehmern zu signalisieren, dass er in großer Eile sei.

Zum Glück wurde niemand während des Vorfalls verletzt, und der Fahrer hat sich bei seinem Kollegen, den er fast über den Haufen gefahren hätte, in aller Form entschuldigt. Das Opfer hat die Entschuldigung des Beamten akzeptiert und seinen jüngeren Kollegen darauf hingewiesen, dass er in Zukunft mehr Aufmerksamkeit auf den Straßenverkehr zu legen hat.

Zu dem Zeitpunkt des Vorfalls standen eine Menge Schulkinder und Fußgänger an der Kreuzung, die die Fahrbahn an dem Zebrastreifen überqueren wollten. Alle Beteiligten hatten großes Glück, dass sonst niemand weiter verletzt wurde. Ob der rücksichtslose Beamte mit einer Strafe getadelt wurde, konnten die Medien bisher nicht bestätigen

  • Quelle: Pattaya One