Schüler veranstalten Flash Mobs in Solidarität mit den Anti-Regierungs-Protesten

Schüler veranstalten Flash Mobs in Solidarität mit den Anti-Regierungs-Protesten

BANGKOK, Die Schüler mehrerer Schulen im ganzen Land haben am Montag (17. August) die tägliche Zeremonie zum Hissen der Flagge zu einem Akt der Solidarität mit den anhaltenden Protesten gegen die Regierung gemacht.

Die Schüler an mindestens zehn Schulen trugen weiße Bänder und ließen den anti-militärischen Drei-Finger-Gruß während der Nationalhymne laut Videos und Fotos, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, aufblitzen. Einige Schüler gaben an, von ihren Lehrern wegen des Aktivismus eingeschüchtert und sogar angegriffen worden zu sein.

 

Schüler veranstalten Flash Mobs in Solidarität mit den Anti-Regierungs-Protesten

Schüler veranstalten Flash Mobs in Solidarität mit den Anti-Regierungs-Protesten

Schüler der Apsorn Sawan-Schule für Frauen in Bangkok grüßen während der morgendlichen Zeremonie zum Anheben der Flagge am 17. August 2020 mit drei Fingern. Foto: @aorwiki / Twitter

 

Der Akt der Solidarität fand unter anderem in den Schulen Hat Yai Wittayalai, Surasak Montri und Apsorn Sawan statt.

An der Srikranuanwittayakom Schule in der Provinz Khon Kaen sagte ein Politiker der inzwischen aufgelösten Future Forward Partei, die Polizei sei auf dem Campus eingetroffen und habe die symbolischen weißen Bänder von Studenten beschlagnahmt. Die Bänder sollten an Schultaschen gebunden werden, um ihre Unterstützung für die Demokratiebewegung zu demonstrieren.

„Viele Polizisten waren in der Schule anwesend und beschlagnahmten weiße Schleifen von Schülern“, schrieb Chatchawan Apirakmunkong auf seinem Facebook Account. „Ich bin mit dem Vorgehen der Polizei nicht einverstanden und fordere die Beamten auf, die Rechte der Studenten unter der Demokratie nicht mehr zu verletzen.“

Aber der Chef der Kranuan Polizeistation, Oberst Kajornrit Wongraj, bestritt die Behauptung. Er sagte, die Offiziere seien nur eingesetzt worden, um Ordnung zu halten, und nichts sei von den Studenten beschlagnahmt worden.

„Wir waren dort, nachdem wir von den Online Posts erfahren hatten, in denen ein Protest gefordert wurde“, sagte Oberst Kajornrit. „Wir haben die Schüler überhaupt nicht berührt. Nur wenige Studenten haben an der Veranstaltung teilgenommen“, fügte er weiter hinzu.

 

 

Ein Flashmob an der Nakhon Sawan School wurde ebenfalls von Lehrern vereitelt. In einem Video, das von einer Facebook-Seite gepostet wurde, die für eine lokale Demokratiebewegung bloggt, ist ein Lehrer zu sehen, der die Schüler anschreit und dazu auffordert, den Videoclip zu löschen, nachdem sie den Drei-Finger-Gruß gefilmt haben.

„Du respektierst die Schule nicht“, hört man im Video die Stimme eines Lehrers.

Der nicht identifizierte Lehrer soll auch einen Schüler in den Kopf geschlagen haben, eine Aktion, die er später bei der Familie des Schülers entschuldigte.

 


Die Unzufriedenheit mit der Regierung und das, was sie als autoritäre Vorschriften im Bildungssystem empfanden, hat in den letzten Monaten unter den Schülern und Studenten zugenommen.

Letzte Woche hielten Schüler der renommierten Triamudom Suksa School in Bangkok aus stillem Protest gegen die Regierung leere Papiere hoch.

 

 

Im vergangenen Monat fand im Bildungsministerium eine kleine Versammlung statt, bei der die Schulverwalter aufgefordert wurden, die Kleiderordnung abzuschaffen, die die Schüler dazu zwingt, ihre Haare kurz zu tragen.

 

  • Quelle: Khaosod English