Die Regierung sagt, dass sich die Tourismusbranche möglicherweise erst 2026 wieder erholt

BANGKOK. Es könnte fünf weitere Jahre dauern, bis sich der Tourismus in Thailand wieder vollständig erholt und belebt – ein bedrohliches Zeichen für eine der am stärksten vom Tourismus abhängigen Volkswirtschaften der Welt.

Der Sektor, der vor der Pandemie etwa ein Fünftel der Wirtschaft ausmachte, wird voraussichtlich erst 2026 wieder normal werden, sagte der National Economic and Social Development Council am Montag (24. Mai) unter Berufung auf die thailändische Tourismusbehörde (TAT).

Die verspätete Rückkehr – die einige Analysten innerhalb von zwei Jahren erwartet hatten – wird mehr als sieben Millionen Arbeitnehmer betreffen, von denen einige möglicherweise Arbeit in anderen Bereichen finden müssen, sagte der Rat.

Das Land begrüßte 2019 – das letzte Jahr vor der Pandemie – fast 40 Millionen Besucher und erzielte einen Umsatz von 1,8 Billionen Baht. Nachdem die Regierung im März 2020 ihre Grenzen für die meisten ausländischen Besucher geschlossen hat, versucht sie, einige Ziele für geimpfte Besucher schrittweise wieder zu öffnen, da die Wirtschaft Schwierigkeiten hat, wieder Fuß zu fassen.

Die Wirtschaft ist in fünf aufeinanderfolgenden Quartalen geschrumpft, ein Trend, der sich voraussichtlich in der Zeit von April bis Juni dieses Jahres weiter fortsetzen wird, wenn das Land seinen bisher schlimmsten Covid-19 Ausbruch bekämpft.

Die Ferieninsel Phuket wird voraussichtlich die erste sein, die im Juli wiedereröffnet wird, gefolgt von 10 weiteren Zielen im Oktober. Die Regierung erwartet in diesem Jahr jedoch nur 500.000 Besucher, ein kleiner Teil der 6,7 Millionen, die 2020 kamen – fast alle in den ersten drei Monaten des Jahres.

 

  • Quelle: Bangkok Post