Brauchen alle ausländischen Touristen bald eine Krankenversicherung zur Einreise?

Brauchen alle ausländischen Touristen bald eine Krankenversicherung zur Einreise?

Bangkok. Nicht zum ersten Mal wird von den thailändischen Behörden darüber nachgedacht, dass alle ausländischen Touristen die nach Thailand einreisen, vorher eine entsprechende Krankenversicherung abschließen und bei den Einwanderungsbehörden vorlegen müssen.

Laut einem Bericht der Bangkok Post und Berufung auf eine „informative Quelle“ wird behauptet, dass wieder einmal ein entsprechender Vorschlag vom Ministerium für Tourismus und Sport eingereicht wurde.

Gerüchte über eine mögliche Krankenversicherung für ausländische Besucher in Thailand sind nichts Neues und tauchten bereits im vergangenen Jahr regelmäßig auf. Zuletzt wurden Vertreter von Thaivisa privat von einem Beamten einer örtlichen Einwanderungsbehörde darüber informiert dass es Gespräche über einen Vorschlag gegeben hatte, der von Ausländern, die eine Verlängerung ihres Aufenthalts in Thailand beantragen, verlangen würde, eine gültige Krankenversicherung zu haben.

Diese Pflichtversicherung für alle ausländischen Besucher soll in erster Linie dazu beitragen, die Belastung der thailändischen Krankenhäuser zu reduzieren. Die Krankenhäuser in Thailand sind immer wieder gezwungen, eine wachsende Anzahl von ausländischen Besuchern zu behandeln, die keinen ausreichenden Versicherungsschutz für Thailand nachweisen können.

Unter den Vorschlägen wurde sogar über einen entsprechenden Versicherungs-Automaten nachgedacht, der an allen Flughäfen und Grenzkontrollstellen in Thailand installiert werden soll. Besucher und Touristen, die dann in Thailand einreisen und keinen Versicherungsschutz haben, müssen sich dann an diesem Automaten für eine entsprechende Versicherung anmelden und dürfen erst dann einreisen, wenn sie den Beamten der Einwanderungsbehörden eine entsprechende Police über ihren Versicherungsschutz in Thailand vorlegen können.

Die Behörden denken bereits seit längerer Zeit über einen entsprechenden Versicherungsschutz für ausländische Touristen nach, da es immer häufiger vorkommt, dass Besucher und Touristen nach einem Unfall in ein Krankenhaus eingeliefert werden, und sich die dringend notwendige Behandlung oder Operation finanziell nicht erlauben können, da sie keinen oder einen nicht ausreichenden Versicherungsschutz für das Königreich haben.

Dabei wurde auch schon mehrfach darüber diskutiert, ob diese obligatorische Krankenversicherung nicht einfach bei der Einreise mit einer entsprechenden Gebühr von der Einwanderungsbehörde einkassiert werden soll. Dabei gibt es noch die Gruppe der Expats, die sich permanent in Thailand aufhalten, und von denen laut den Berichten ebenfalls viele keinen Versicherungsschutz nachweisen können. Auch hier müsste eine Regelung gefunden werden, damit sie während ihres gesamten Aufenthalts in Thailand Krankenversichert sind.

Nachdem der Vorschlag für eine entsprechende Versicherung jetzt laut der „informativen Quelle“ erneut vom Ministerium für Tourismus und Sport vorgelegt wurde, dürfen wir alle gespannt sein, ob und wann diese Versicherung eingeführt und zum Tragen kommt.

Die Anforderung sollte nicht als “Hürde” für die Besucher nach Thailand gesehen werden, sagte die Quelle am Montag.

 

  • Quelle: Bangkok Post, Thai Visa, Pattaya One, thailändische Medien