NaNach dem Hai Angriff ist der Strand von Sai Noi in Hua Hin fast menschenleer

Nach dem Hai Angriff ist der Strand von Sai Noi in Hua Hin fast menschenleer

Hua Hin. Der Sai Noi Strand im Süden von Hua Hin ist im Sommer wegen seines weißen, puderigen Sands und des kristallklaren Wassers meist voll mit Einheimischen und Touristen, die hier ihren Urlaub verbringen. Allerdings hat sich das Bild in den letzten beiden Wochen nach dem Hai Angriff auf einen Touristen stark geändert. Der einst so beliebte Strand ist mittlerweile fast Menschenleer, und kaum jemand traut sich noch am Sai Noi Strand ins Wasser.

Wie bereits mehrfach berichtet, wurde Mitte April ein norwegischer Tourist von einem Bullenhai vor dem Strand von Sai Noi von einem Bullenhai angegriffen und ins linke Bein gebissen. Der Norweger wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und musste mit 19 Stichen genäht werden. Laut den Berichten der Mediziner befindet sich der 54 Jahre alte Norweger Herr Werner Danielsen auf dem Weg der Besserung.

Zuerst wollte allerdings niemand zugeben, dass Herr Danielsen das Opfer eines Hai Angriffs geworden war, da solche Zwischenfälle in den thailändischen Gewässern sehr selten sind.

Erst nachdem Phra Khru Boonya Phiram, der Abt des am Meer gelegenen Tempels Tham Khao Tao einen Videoclip veröffentlichte, in dem mindestens vier Haie zu sehen sind, die vor dem Strand schwammen, sahen sich die Behörden dazu gezwungen, zuzugeben dass sich tatsächlich Hai vor dem Strand von Sai Noi herumtreiben.

 

Der Videoclip war natürlich keine gute Werbung für den Strand und brachte gemischte Ergebnisse. Während Thais, die sonst den Strand von Sai Noi zum Schwimmen nutzten jetzt ausbleiben, sind offensichtlich ausländische Touristen eher dazu bereit, ein Risiko einzugehen. Sie schwimmen nach wie vor in den Gewässern vor dem Strand und hoffen bzw. vertrauen darauf, dass die von den Behörden mittlerweile installierten Netze tatsächlich die Haie vom Strand fernhalten.

 

Allerdings warnen Spezialisten und Meeresbiologen vor den Netzen, da sie nicht nur die Haie fernhalten, sondern für viele kleine Meeresbewohner, die sich in den Netzen verfangen, den sicheren Tod bedeuten.

Jetzt berichtet dagegen der örtliche Tham Khao Tao Tempel von einem Anstieg der Besucher. Der Tempel liegt direkt am Meer und die Aussichtsplattform, von der das Video über die im Meer schwimmenden Haie aufgenommen wurde, ist zu einer neuen Touristenattraktion geworden.

Aussichtsplattform des Wat Tham Khao Tao

Aussichtsplattform des Wat Tham Khao Tao

 

Dagegen sind die lokalen Unternehmer am Sai Noi Strand nicht gerade begeistert von dem Ausbleiben der Touristen. Herr Prayat Inpitak, der 75-jährige Besitzer eines Resort am Strand klagt über das Ausbleiben der Touristen. Er berichtet gegenüber der lokalen Presse, dass seit dem Hai Angriff vor einigen Wochen bereits fünf Kunden ihre Buchungen in dem Resort wieder storniert haben.

„Die Öffentlichkeit, die über diesen Zwischenfall diskutiert, ist außer Kontrolle geraten“, berichtet er. „Ich glaube nicht dass die Leute die Auswirkungen verstehen, die solche Meldungen auf die lokalen Unternehmer haben. Ich hatte noch nie so viele Absagen und Stornierungen wie in der letzten Woche“, fügte er hinzu.

Keine Besucher am Sai Noi Strand in Hua Hin.

Keine Besucher am Sai Noi Strand in Hua Hin.

 

Die Besitzerin eines Souvenirladens in der Gegen berichtet ebenfalls, dass der beliebte Strand, der während der Hochsaison täglich bis zu 500 Besucher angezogen hat, heute nur noch 20 bis 30 Besucher am Tag zählt. Selbst an den sonst gut besuchten Wochenenden kommen maximal noch 100 Badegäste an den Strand.

„Im Vergleich zu einer normalen Situation ist die Zahl der Kunden und dadurch bedingt auch unser Umsatz sehr stark gesunken. Das ist für uns, die von diesen Einnahmen leben müssen, ein großer Verlust“, fügte sie weiter hinzu.

Frau Sunee sagte weiter, sie hofft, dass die installierten Haifisch Netze dazu beitragen, dass Vertrauen der Menschen in den Strand wieder herzustellen.

„Einige Einheimische sind nach wie vor gegen diese Netze“, sagte sie weiter. „Sie befürchten die Gefahr, dass dadurch hunderte von anderen Meerestieren gefangen und getötet werden. Aber ich denke, dass dies im Moment der einzige Weg ist, um die Haie vom Strand fernzuhalten“, betonte sie.

 

Zusätzlich zu den Netzen im Meer haben die Behörden in der Zwischenzeit auch weitere Warnschilder in Thai, Englisch und chinesisch am Strand aufgestellt, die die Besucher vor den Haien warnen sollen.

 

  • Quelle: Bangkok Post