Thanathorn sagt weitere Straßenproteste gegen Prayuth voraus

Thanathorn sagt weitere Straßenproteste gegen Prayuth voraus

BANGKOK. Der Vorsitzende der Future Forward Partei, Herr Thanathorn Jungroongruangkit, sagte heute, am Sonntag Morgen (12. Januar) voraus, dass die Regierung Prayuth in den kommenden Monaten weiteren Straßenprotesten gegenüberstehen wird, da die Menschen zunehmend frustriert sind über das, was er selber als ein „Vermächtnis der Diktatur“ bezeichnete.

Während der Teilnahme an der Veranstaltung „Run Against Loong“ im Vachirabenjathas Park in der Region Chatuchak sprach Thanathorn mit Reportern und sagte, die viel beachtete Aktion sei eine weitere Demonstration der „Volksmacht“ gegen die militärische Rolle in der Politik.

„Ich kann ihnen allerdings sagen, dass im Jahr 2020 noch mehr Straßenproteste stattfinden werden. Die Menschen werden sich nicht nur eine Neufassung der Verfassung sondern auch noch politische Reformen wünschen“, sagte er. „Und es wird auch noch Proteste in vielen wirtschaftlichen Fragen geben“, fügte er hinzu.

Thanathorn beschrieb das für heute angekündigte Laufevent als einen ersten Schritt im Kampf gegen die Diktatur und forderte dabei auch die Rückkehr zur Demokratie. Zuvor hatte er sich geschworen, auf die Straße zu gehen, um einen Feldzug gegen Prayuth zu leiten.

„Es ist jetzt an der Zeit für die Menschen, sich zu erheben“, sagte er und fügte hinzu, dass „die Zeit für Prayuth knapp wird“.

Thanathorn und seine Future Forward Partei haben bereits mehrfach bestritten, dass sie hinter dem Laufevent stehen, das allgemein als Versuch angesehen wird, die öffentliche Stimmung gegen die Regierung und das Militär von Prayuth zu schärfen. Tausende Menschen, darunter viele politische Persönlichkeiten und Aktivisten, nahmen an der Aktion teil.

Gleichzeitig wurde im Lumpini Park eine Pro-Prayuth Veranstaltung mit dem Titel „Walk For Loong“ organisiert. Zu den Teilnehmern gehörten prominente Anhänger der Regierung Prayuth.

Wie bereits berichtet, waren in Suan Rot Fei tausende Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen die Regierung und Premierminister General Prayuth zu demonstrieren.

Tausende demonstrieren gegen Prayuth in Suan Rot Fai

Tausende demonstrieren gegen Prayuth in Suan Rot Fai

Die Demonstranten versammelten sich am Sonntag im Suan Rot Fai oder im Vachirabenjatas Park, um am frühen Morgen gegen die von General Prayuth geleitete Regierung zu protestieren. Der frühere Armeechef ergriff 2014 die Macht bei einem Staatsstreich und leitete fünf Jahre lang eine Junta. Nach den Wahlen im März 2019 kehrte Prayuth Chan o-cha dann als Ministerpräsident zurück.

„Wir wollen eine echte demokratische Regierung, keine verschleierte Diktatur“, sagte Tanawat Wongchai, ein studentischer Aktivist und einer der Organisatoren des so genannten „Lauf gegen die Diktatur“, im Vorfeld der Veranstaltung.

Zwar gab es keine offizielle Zählung der Demonstranten beim Sonntagsrennen, doch eine grobe Zählung während der Kundgebung wies auf Tausende von Menschen hin, von denen viele T-Shirts und Lätzchen trugen, die speziell für die Veranstaltung angefertigt wurden.

Die Organisatoren sagten zuvor, dass sich rund 10.000 Menschen zu der Demonstration angemeldet hätten. Ähnliche, parallele Veranstaltungen würden auch in vielen anderen Provinzen stattfinden, sagte ein Sprecher der Demonstranten.

Thanathorn, der wegen eines Rechtsstreits wegen Medienbeteiligung bereits seinen Status verloren hat, sieht sich einer Reihe von Anklagen gegenüber, die seine politische Zukunft und die seiner Partei gefährden könnten. Am 21. Januar entscheidet das Verfassungsgericht, ob die Partei aufgrund eines Vorwurfs aufgelöst wird, dass sie und ihre Führungskräfte Aktivitäten unternommen haben, die dem demokratischen System unter der Monarchie feindlich gegenüberstehen.

 

  • Quelle: Thai PBS World