Sind in Bangkok neue Trickdiebe unterwegs?

pp Bangkok. Immer öfter versuchen immer mehr Betrüger, auf die schnelle das große oder auch kleine Geld zu machen. Dabei wechseln sie ihre Methoden oft so schnell, dass man mit dem Aufzählen der meist sehr plumpen Maschen kaum hinterher kommt.

Diese Woche wurde uns wieder einmal eine vermutlich neue Masche der gerissenen Gauner geschildert. Um sie davor zu warnen, eventuell auf die gleiche Masche hereinzufallen, schildert der Betroffene hier den Vorfall.

Am Samstag waren meine thailändische Verlobte, unsere sechsjährige Tochter und ich zum einkaufen im Big C (ehemals Carrefour) an der Ratchadaphisek Straße. Meine Verlobte sah sich ein wenig alleine um, während unsere im Einkaufswagen stehende Tochter und ich, unsere stets vergnügten Einkaufsrunden durch die Regalreihen drehten.

Offensichtlich wurden diese Spaßrunden von mutmaßlichen Trickdieben, die wohl dachten unsere Tochter und ich wären alleine, dahingehend missverstanden, uns für leichte Beute zu halten.

Es waren sehr viele Kunden anwesend und plötzlich näherte sich uns von vorne ein etwa sechzigjähriger, dunkelhäutiger (nicht schwarz) älterer Mann, vermutlich afroamerikanischer Abstammung, der unsere im Einkaufswagen stehende Tochter aus dem Nichts, einfach umschubste und danach laute Pöbeleien in gebrochenem Englisch mit mir unbekannten Akzent abließ.

Gleichzeitig näherte sich dann aus einer Menschentraube eine, diesem Mann größenmäßig deutlich überragende und auffallend große, blonde Frau, ca. 1,80 m, vermutlich Mitte dreißig, die ebenfalls sofort Pöbeleien auf mich abließ – ebenso in einem kaum verständlichen, englischen Slang, der vielleicht auch auf russische Abstammung schließen lassen könnte.

Geschockt, dass jemand in Thailand ein Kind einfach umschubst, habe ich in einer Vorwärtsbewegung einfach nur den Einkaufswagen mit unserer Tochter in Sicherheit gebracht und mich nicht weiter um diese Pöbeleien gekümmert. Genauso schnell wie die diese Personen auftauchten, waren sie dann ja auch wieder im Nichts verschwunden. Konfus über das was gerade passiert war, habe ich mich zunächst eigentlich mehr um unsere Tochter, als um dieses deutlich sichtbar ungleiche Paar gekümmert.

Nachdem ich unsere Tochter, die geschockt aber nicht verletzt war, getröstet, mich von meiner Konfusion etwas befreit hatte und auch meine Verlobte wieder bei uns war, die den Vorfall leider nicht selber beobachten konnte, haben wir die Sache auf sich beruhen lassen und sind weiter gezogen.

Damit aber leider nicht genug. Obwohl ich mich umgeschaut habe, habe ich niemanden mehr bemerkt, aber keine zehn Minuten später wurde ich von diesem Mann erneut, völlig überraschend und diesmal von hinten, in der Mitte eines sehr schmalen Ganges angerempelt.

Die auffallend große blonde, hellhäutige Frau kam diesmal aus der anderen Richtung und fing auch wieder an mich anzupöbeln. Ich habe diese Personen an der Stelle vorher nicht bemerkt.

Offensichtlich hielten sie mich wohl weiterhin für alleine und hatten nicht bemerkt, dass meine Verlobte nun bei uns war, die das, nun auch von meiner Seite lautstark geführte Wortgefecht, zunächst aber erst mal gar nicht verstand. Um es nicht handgreiflich werden zu lassen, habe ich dann erneut den Einkaufswagen mit unserer weiterhin darin befindlichen Tochter in die andere Richtung geschoben, während meine Verlobte diese merkwürdigen Personen, deutlich und bestimmt berührungslos abdrängte.

Dem umstehenden Personal hatte ich in dieser Zeit bereits signalisiert die Polizei zu benachrichtigen. In diesem Moment tauchte dann allerdings noch eine dritte Person auf, eine ältere Frau, die in Alter und Herkunft wohl eher zu dem älteren Herrn passte, worauf alle drei wieder genauso schnell verschwanden wie sie gekommen waren.

Erst nach längerer Überlegung, als wir schon wieder zu Hause waren, sind wir erst darauf gekommen, das es sich wohl vermutlich um Trickdiebe handelte, die mich mit unserer Tochter zweimal attackiert haben aber aufgrund von Gegenwehr keine Beute machen konnten.

Die Masche: der ältere Mann versucht durch irgendetwas Konfusion zu erzeugen, worauf gleich anschließend die große blonde Frau mit ihren lauten verbal Attacken versucht das Opfer als Täter erscheinen zu lassen und die zweite Frau wartet irgendwo im Hintergrund auf die Beute.

Es fehlte nichts, niemand wurde körperlich verletzt und von daher haben wir dann doch keine Polizei mehr eingeschaltet.

Vielleicht können Sie Ihre Leser ja einmal grundsätzlich über diese Masche informieren, möglicherweise ist das ja auch schon öfter vorgekommen.

Sollten sie vielleicht dieselben oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben, können sie uns gerne über den Vorfall informieren. Vielleicht können wir so weitere Leser davor bewahren, diesen oder anderen Trickbetrügern zum Opfer zu fallen. Ihre Erfahrungen können sie [email protected] schreiben.