Franzose bei einem Verkehrsunfall in Pattaya getötet

pp Pattaya. Am Sonntagmorgen wurden die Polizei und die Rettungskräfte zu einem Verkehrsunfall auf der Sukhumvit Straße in der Nähe der Thepprasit Straße gerufen.

Als die Sanitäter vor Ort ankamen, lag der Franzose neben seinem schwer beschädigten Motorrad. Aufgrund der Schäden an dem Motorrad und den Verletzungen des Franzosen vermuten die Beamten, dass der Unfall bei sehr hoher Geschwindigkeit passiert sein muss.

Für den Franzosen Christian Brune kam jede Hilfe der Sanitäter zu spät. Er war bereits am Unfallort verstorben.

Etwas weiter fanden die Beamten den ebenfalls schwer beschädigten Toyota Soluna des 39-jährigen Anaeng. Er erzählte den Beamten, dass er bei Makro arbeite und gerade Feierabend gemacht habe. Er wollte an der Thepprasit Straße eine Kehrtwende machen als plötzlich das Motorrad von Christian Brune vor ihm auftauchte.

Er habe keine Zeit zum Bremsen gehabt und so kam es dann zu dem Unfall, behauptet er. Die Beamten fanden die Aussage des Autofahrers sehr verdächtig und waren außerdem der Meinung, dass er sehr stark nach Alkohol roch.

Herr Anaeng wurde von den Beamten verhaftet und für weitere Untersuchungen auf das Polizeirevier nach Pattaya gebracht.

Dort wurde auch die französische Botschaft in Bangkok über den Tod von Herrn Brune informiert.

Related Links