Fußgänger entgehen nur knapp einem Unfall an einem Übergang mit Zebrastreifen

Fußgänger entgehen nur knapp einem Unfall an einem Übergang mit Zebrastreifen

Samut Prakan. Als Fußgänger in Thailand eine Straße zu überqueren, ist meistens trotz eingezeichneten Zebrastreifen nicht immer einfach und ungefährlich. Selbst wenn die Fahrer vor dem Zebrastreifen abbremsen, heißt das nicht, dass sie auch wirklich sicher die Straße überqueren können.

Diese Erfahrung mussten jetzt auch einige Fußgänger in Samut Prakan machen, die nur knapp einem Unfall entgingen. Nur wenige Sekunden später, und sie wären von einem der Fahrzeuge erfasst und vermutlich verletzt worden.

Der Vorfall wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen und zeigt einen Fußgängerübergang auf einer vielbefahrenen Straße in Samut Prakan.

Zunächst versuchen drei Personen auf dem Zebrastreifen die Straße zu überqueren. Sie machen sich durch Handzeichen bemerkbar und schaffen es schließlich sogar, dass der Verkehr vor dem Zebrastreifen zum Stillstand kommt. Dann beeilen sich die drei Personen und ein weiterer Mann und überqueren zu ihrem Glück schnell den sicher geglaubten Übergang.

Massenkarambolage-an-einem-Zebrastreifen_01Als der Verkehr gerade wieder anrollt, kracht in der fünften Reihe ein LKW gegen den vor ihm fahrenden LKW. Durch die Wucht des Aufpralls wird der PKW nach vorne geschleudert und knallt in das vor ihm fahrende Fahrzeug. Der wiederum rammt das Heck eines Pickup, der ebenfalls durch den Aufprall nach vorne katapultiert wird und einen weiteren PKW rammt.

Die Fußgänger die kurz zuvor den Zebrastreifen passiert hatten waren zu diesem Zeitpunkt bereits in Sicherheit und außer Reichweite der Massenkarambolage.

Die Aussage des LKW-Fahrers entspricht dem fast üblichen Standard in Thailand. Er gab an, dass seine Bremsen versagt hätten. In wieweit der LKW-Fahrer oder einer der Personen in den PKWs verletzt wurde, stand zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch nicht fest.