Dutzende verletzte Touristen und Einheimische auf dem schwimmenden Markt Bang Phli in Samut Prakan

Dutzende verletzte Touristen und Einheimische auf dem schwimmenden Markt Bang Phli in Samut Prakan

Samut Prakan. Dutzende Touristen und Einheimische wurden am Sonntagnachmittag auf einem der am längsten laufenden schwimmenden Märkte (Floating Market) Bang Phli in Samut Prakan verletzt. Einer der hölzernen Stege war anscheinend unter der Last der vielen Besucher zusammengebrochen und beförderte die Besucher ins kühle Nass.

Der Vorfall auf dem schwimmenden Markt wurde von einer Sicherheitskamera aufgenommen und wenig später in den TV-Nachrichten und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Laut einem ersten Bericht wurde glücklicherweise niemand der rund 30 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks auf dem hölzernen Steg befanden, ernsthaft verletzt. Da hier das Wasser nur rund einen Meter tief war, konnten alle Menschen schnell auf trockenen Boden gerettet werden.

Nur zwei Personen wurden nach einer ersten Hilfe Behandlung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Besucher kamen mit den Schrecken, blauen Flecken und einigen Beulen davon.

Unfall Ermittler sind mittlerweile vor Ort und unterziehen den betroffenen Bereich einer Sicherheitsüberprüfung. Die Ermittler hoffen dass sie die Ursache für den Zusammenbruch des Stegs herausfinden werden.