Vier Millionen Tonnen verrotteter Reis sollen zu Ethanol verarbeitet werden

Vier Millionen Tonnen verrotteter Reis sollen zu Ethanol verarbeitet werden

Bangkok. Laut der Abteilung für Energie Geschäfte „Department of Energy Business“ (DoeB) verrotten seit mehr als zwei Jahren fast vier Millionen Tonnen Reis in den staatlichen Lagern. Die DoeB erwartet, dass wegen der allgemeinen Knappheit auf dem Energie Sektor dieser Reis zumindest noch als Ausgangsstoff für die Produktion von Ethanol dienen könnte.

reislager-quellen-ueber_03Die DoeB wurde von der Zentralregierung darüber informiert, dass der Reis von den Bauern während der Yinglak Chinnawat Regierung bei dem Programm zur Reis-Verpfändung eingekauft wurde. Durch die lange Lagerung des Reises ist er mittlerweile ungenießbar geworden. Allerdings könnte er als Rohstoff für die Herstellung von Ethanol geeignet sein, geben die Behörden zu bedenken.

Durch die Zufuhr von Ethanol, die dann mit Benzin gemischt wird, wird in Thailand Gasohol (Treibstoff für Fahrzeuge) produziert.

vergammelter Reis

vergammelter Reis

Da zu erwarten ist, dass es wegen der Verzögerung bei der Zuckerrohr Ernte im Dezember und Januar auch zu einer Verzögerung bei der Herstellung von Melasse kommen wird, könnte der vergammelte Reis zu einem Haupteinsatzstoff für die Produktion von Ethanol werden.

Generaldirektor Witoon Kulcha- roenwirat sagte, dass seine Abteilung bereitet vorübergehend von der Beschickung von Melasse zu dem vergammelten Reis aus dem Bestand der Regierung gewechselt hat. Dadurch soll kurzfristig ein Mangel an Ethanol verhindert werden.

Generaldirektor Witoon fügte hinzu, dass sich Thailands Ethanol Produktionskapazität auf durchschnittlich 4 Millionen Liter pro Tag beläuft. Dabei rechnet er mit einem täglichen Bedarf bzw. Verbrauch von rund 3,6 bis 3,8 Millionen Litern.

Ethanol Produktion in Saraburi

Ethanol Produktion in Saraburi

Allerdings, so betonte er weiter, werden durch den Mangel an Melasse und durch die ungünstigen Witterungseinflüsse, die Zucker und Melasse Produktion weiter verzögert. Ein weiteres Problem wurde zusätzlich noch durch die Misswirtschaft unter den Ethanol Produzenten hervorgerufen. Die Ethanol Produzenten hatten in der Mitte des Jahres einen Teil der Ethanol Produktion exportiert. Das könnte wahrscheinlich bereits in diesem Monat zu einem Mangel an Ethanol führen.

Herr Witoon sagte, dass der staatliche Öl Fonds bereit sein würde, Subventionen zu schaffen, wenn die Kosten für Ethanol das aus Reis hergestellt wird höher sind, als der Preis des Ethanol, das aus Melasse produziert werden kann

Über weitere Einzelheiten zu den Subventionen werde man voraussichtlich aber erst später diskutieren.

Die Regierung kontrolliert und lagert jetzt rund 8,4 Millionen Tonnen Reis, die seit 2011 von den Bauern angekauft wurden. Davon ist die eine Hälfte noch von guter Qualität, Während der Rest vermutlich nur noch für den industriellen Einsatz verwendet werden kann.

Um einen Mangel an Ethanol auf lange Sicht zu verhindern hat die DoeB alle Ethanol Hersteller, Händler und Öleinzelhändler aufgefordert, Berichte über ihre Produktion, über die Vorräte und über die tägliche Produktionskapazität bis Ende Februar bereit zu stellen.

Die DoeB erwartet für diesen Monat Dezember eine Ethanol Produktion von rund 3,8 Millionen Liter pro Tag. Die tägliche Nachfrage wird dabei auf 3,7 Millionen Liter pro Tag eingeschätzt.

Ab Januar 2017 kein Gasohol 91?

Ab Januar 2017 kein Gasohol 91?

In Anbetracht der unsicheren Ethanol Produktion könnte die DoeB ab Januar nächsten Jahres den Ausstieg aus der E10 oder Gasohol 91 Produktion bis Januar 2018 bekannt geben.

Dies würde bedeuten, dass landesweit für alle Fahrzeuge in Thailand nur noch E 20 Benzin verfügbar wäre.

Die wichtigsten Ö Einzelhändler hatten erst kürzlich ihre Sorge darüber ausgedrückt, dass die Ethanol Produktion bereits für fünf bis sechs Tage hinter der Nachfrage hinterher hinkt. Das liegt vor allem daran, dass die Nachfrage nach dem Brennstoff in den ersten zehn Monaten des Jahres um mehr als 14 Prozent angestiegen ist.

Die Entwicklung von Biokraftsstoffen in Thailand begann bereits vor über einem Jahrzehnt, nachdem die globalen Ölpreise auf über 100 US-Dollar pro Barrel angestiegen waren.

Die Nachfrage nach Biokraftstoffen hat schnell dazu beigetragen, dass die tägliche Produktion von 75 Millionen Liter Benzin verringert wurde und dass mehr Rohstoffe für die Herstellung von Biokraftstoffen angebaut werden.

Kraftstoff Preise im Dezember 2016

Kraftstoff Preise im Dezember 2016

Laut einem Bericht von der Abteilung für Alternative Energieentwicklung und Wirtschaftlichkeit im September, werden in Thailand insgesamt

 

  • vier Millionen Fahrzeuge mit Benzin kompatiblen Motoren angetrieben,
  • 2,5 Millionen Fahrzeuge sind für den Betrieb mit Ethanol gemischten Benzin oder Gasohol ausgerüstet
  • und rund eine Millionen Fahrzeuge sind zu E20 Brennstoff kompatibel.