Die täglichen Todeszahlen auf Thailands Straßen sind schlimmer als die Leute denken

Die täglichen Todeszahlen auf Thailands Straßen sind schlimmer als die Leute denken

Bangkok. Zusammen mit mehreren Agenturen hat Daily News eine Kampagne gestartet, um die täglichen Todeszahlen auf Thailands Straßen zu dokumentieren. Dabei berichtet die Zeitung, dass die Todesopfer auf Thailands Straßen wesentlich schlimmer sind, als die Leute denken.

Dabei stellt Daily News als erstes fest, dass die Todesopfer in den ersten sechs Monaten diesem Jahr im Vergleich zum gleichen Zeitraum im vorigen Jahr deutlich angestiegen sind. Trotz aller Bemühungen der Behörden und der Polizei steigen die Zahlen der Verkehrstoten immer weiter an.

Jetzt hat sich ein weiterer Partner, eine Stiftung gegen das Trinken im Straßenverkehr, der Kampagne angeschlossen und berichtet ebenfalls, dass die Offiziellen Zahlen nicht wirklich stimmen, da darin nur die Todesfälle der Verkehrsteilnehmer erfasst werden, die „direkt am Unfallort“ zu Tode gekommen sind.

„In den offiziellen Zahlen werden nur die Todesfälle erfasst, die „direkt an der Szene vor Ort“ gestorben sind“, sagte Thaejing Siriphanit. „Die Realität ist viel, viel schlimmer“, fügte er hinzu. Die Unfallopfer, die später im K rankenhaus sterben, werden in den Statistiken nicht erfasst. Daher kann Daily News nur spekulieren, wie viele Menschen tatsächlich täglich auf Thailands Straßen ums Leben kommen.

Er fügte weiter hinzu, dass es auch „Melden von Unregelmäßigkeiten“ gab, da einige Büros oder Agenturen, die die Todesopfer weiter melden, am Wochenende nicht arbeiten und die letzten Todesfälle erst wieder am Dienstag melden.

Dabei machen die in diesem Jahr bisher veröffentlichten Zahlen schon jetzt grimmig, meldet Daily News.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres starben 6.712 Menschen bei Unfällen im ganzen Land. Im Vergleich dazu: im gleichen Zeitraum im Jahr 2016 kamen „nur“ 5.308 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das bedeutet eine Steigerung von mehr als 25 Prozent in den ersten sechs Monaten diesen Jahres.

Landesweit wurden bisher folgende Zahlen über Verkehrstote „direkt am Unfallort“ veröffentlicht:

Verkehrstote Pro Tag
Januar 947                 31
Februar 850                 30
März 1.281                 41
April 1.382                 46
Mai 1.124                 36
Juni                 38

 

Die täglichen Todeszahlen auf Thailands Straßen sind schlimmer als die Leute denken

Die täglichen Todeszahlen auf Thailands Straßen sind schlimmer als die Leute denken

Auch in diesem Monat Juli ist keine Besserung in Sicht. Bisher kamen bereits 710 Personen auf den Straßen in Thailand ums Leben. Das entspricht bisher einem Durchschnitt von 36 Personen pro Tag.

Dabei waren auch in diesem Jahr trotz aller Kontrollen, Warnungen, Vorsichtsmaßnahmen und Straßenverkehrskampagnen die Todesopfer zu Songkran im April am schlimmsten.

Thai Visa stellt zu diesem Thema ebenfalls fest, dass Thailand weltweit an zweiter Stelle der Pro-Kopf Todesfälle steht. Wenn man dann weiter bedenkt, dass die Zahl der Todesfälle in den Krankenhäusern nicht dazu gerechnet wird, wird der wahre Zustand des Problems noch einmal wesentlich deutlicher.

Nur der Krieg in Libyen kann diese Zahlen noch übertrumpfen, rechnet Thai Visa.

 

  • Quelle: Daily News, Thai Visa